AVNR-Chef Thomas Preis fordert Versandverbot

„Die Bequemlichkeit Versandhandel können wir uns derzeit nicht leisten“

, Uhr
Preis fordert Versandverbot: „Fiebersaft gehört in die Apotheke vor Ort!“
Berlin -

Thomas Preis, Vorsitzender des Apothekerverbands Nordrhein (AVNR), fordert angesichts der steigenden Lieferengpässe in der Corona-Krise ein absolutes Versandverbot für Arzneimittel. Die Regierung müsse jetzt die Versorgung vor Ort mit Fiebersaft, Antibiotika und anderen akut benötigten Medikamenten sichern, erklärt Preis im Podcast WIRKSTOFF.A. Außerdem sollten die Kassen aus seiner Sicht zumindest in der Phase der aktuellen Pandemie die Zuzahlung selbst bei ihren Versicherten einziehen, um den Bargeldaustausch in der Offizin möglichst zu reduzieren. Das vollständige Interview gibt es als Text, Video und Podcast.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Diskrete Beratung, Traubenzucker & Co.
Warum es gut ist, PTA im Freundeskreis zu haben »
Nur drei von 21 Pasten können empfohlen werden
Kinderzahnpasta: Enttäuschung auf ganzer Linie »
Mehr aus Ressort
Römische Buchstaben statt Regionalbezeichnungen
Affenpocken: Untergruppen bekommen neutrale Namen »
Langjährige Angestellte übernimmt
Erst PTA, jetzt Inhaberin »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Praxen erhalten Erstattung
2300 Euro für Konnektorentausch»
Hackerkollektiv „Zerforschung“
Datenpanne bei Doc Cirrus»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Nur drei von 21 Pasten können empfohlen werden
Kinderzahnpasta: Enttäuschung auf ganzer Linie»
Infektionskrankheiten mittels Bakteriophagen bekämpfen
Antibiotikaresistenz: Phagentherapie könnte helfen»
Kühlkette für mindestens 60 Stunden
Cube: Kühlbox für lange Flugreisen»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Nur noch Stehbetten im Notdienst»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»