Prozess gegen Arzneimittel-Bande | APOTHEKE ADHOC
Brandenburg

Prozess gegen Arzneimittel-Bande

, Uhr
Berlin -

In Potsdam beginnt am Dienstag ein Verfahren gegen eine achtköpfige Bande,

die illegal mit Arzneimitteln gehandelt haben soll. Die

Landesapothekerkammer und der Apothekerverband Brandenburg nutzen die

Gelegenheit, um vor Arzneimittelfälschungen zu warnen.

Vor dem Landgericht müssen sich von morgen an sieben Männer zwischen 30 und 52 Jahren und eine 66-jährige Frau verteidigen. Sie wurden wegen Betrugs als Mitglied einer Bande angeklagt.

Den acht Verdächtigen wird vorgeworfen, illegal einen Internethandel mit nicht zugelassenen Arzneimitteln betrieben zu haben. Sie sollen besonders Potenz- und Schlankheitsmittel verkauft und dadurch zwischen 2008 und 2011 mehr als 21 Millionen Euro eingenommen haben.

Da beim Vertriebsweg Internet die Arzneimittelsicherheit oftmals nicht gewährleistet sei, empfehlen die Brandenburger Apotheker die Apotheke vor Ort: „Für die Sicherheit der Arzneimittel in den öffentlichen Apotheken sorgen nicht nur die kontrollierten Vertriebswege über die Großhändler und zugelassenen Pharmahändler, sondern auch die Apothekerinnen und Apotheker selbst.“ Diese prüften täglich Fertigarzneimittel und Ausgangsstoffe für Rezepturen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„Es sollte längst mehr von uns geben“
Potenzmittelversender will Ärzte entlasten
Mehr aus Ressort
Berchtesgadener Land: 100 Prozent Protestquote
Kollegen protestieren vor Notdienstapotheke
LAV Mecklenburg-Vorpommern
Protest: Charterbusse nach Berlin

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Hoher Blutdruck, Ödeme & Eiweiß im Urin
Präeklampsie: Welche Anzeichen sollten Schwangere kennen?»
Supplemente bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft
Folsäure und Jod im Fokus»
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»