Keine Approbation bei schlechtem Charakter

, Uhr
Berlin -

Ist die Approbation einmal entzogen, ist sie nur schwer wieder zu erlangen. Das hat ein Zahnarzt aus Niedersachsen zu spüren bekommen: Wegen zahlreicher Gesetzesverstöße war dem Zahnmediziner seine Approbation entzogen worden. Er versuchte dagegen zu klagen – scheiterte jedoch vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg. Die Situation des Zahnarztes habe sich nicht zum Guten geändert, so das Urteil.

Zum ersten Mal war der Zahnarzt 2001 in Italien wegen des illegalen Besitzes einer halbautomatischen Pistole verurteilt worden. Vier Jahre später stand er erneut vor einem italienischen Gericht, weil er seine Praxis in Brand gesetzt haben sollte, um die Versicherungssumme zu kassieren. In Deutschland wurde er ebenfalls drei Mal verurteilt: wegen Abrechungsbetrugs in knapp 1000 Fällen, gewerbsmäßigen Betrugs in 52 Fällen und Steuerhinterziehung.

2010 wurde er für alle Vergehen zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sieben Monaten verurteilt. Ein Jahr später wurde ihm wegen Unwürdigkeit und Unzuverlässigkeit die Approbation entzogen. Im Herbst 2012 hatte der Mann zwei Drittel der Strafe gebüßt und wurde aus der Haft entlassen. Er versuchte daraufhin, seine Approbation wieder zu erlangen.

Der Zahnarzt argumentierte, dass er seine Würdigkeit inzwischen wiedererlangt habe: Die letzte Straftat, wegen der er verurteilt worden sei, habe er 2006 begangen, und seitdem habe er sich gesetzeskonform verhalten. Er habe inzwischen das Ansehen und Vertrauen wiedererlangt, das für die Berufsausübung erforderlich sei.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender »
RKI meldet 135.461 Corona-Neuinfektionen
Inzidenz von 497 auf 773 in einer Woche »
Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»