Weihnachtsaktionen

Auch Senioren haben Wünsche

, Uhr
Berlin -

Vor allem zu Weihnachten gibt es viele Spende- und Geschenkaktionen für Kinder. Doch nicht nur sie, auch die Senioren haben Träume. Der Damen-Lions-Club Bad Eilsen-Weserbergland rief vor fünf Jahren gemeinsam mit der Julianen-Apotheke eine Weihnachts-Wunschbaumaktion für Senioren ins Leben. Ihr Ziel ist es, alten und bedürftigen sowie einsamen Menschen eine besondere Freude zu bereiten.

Auch in diesem Jahr wurden etwa 60 Wünsche gesammelt, die nur noch darauf warten, erfüllt zu werden. Wer gerne einem betagten Menschen zu Weihnachten eine besondere Freude machen möchte, muss sich allerdings beeilen. In der Julianen-Apotheke von Dr. André Thom-Nienstedt hängen nur noch zwei Sterne an zwei kleinen, künstlerisch gestalteten Weihnachtsbäumen. „Am Ende bleibt nie auch nur ein Wunsch am Baum hängen“, sagt der Apotheker, der die Aktion des Lion-Club von Anfang an unterstützt.

Jeder einzelne Wunsch hat einen finanziellen Wert bis maximal 30 Euro, erklärt er. Die Wunschzettel seien anonymisiert und würden keine Auskunft über die Identität des jeweiligen Bedürftigen geben. Aber auch der Beschenkte erfahre auf keinen Fall, wer ihm seinen Herzenswunsch erfüllt habe. „Die Adventszeit eignet sich besonders gut, um Wünsche von Menschen zu erfüllen, die nicht das Geld haben, um sich etwas zu kaufen, oder aber die auch keine Angehörigen mehr haben, von denen sie ein Geschenk erwarten können“, so Thom-Nienstedt. Während es für Kinder vor allem in der Weihnachtszeit sehr viele Aktionen gibt, würden Senioren deutlich seltener bedacht.

Das war auch der Grund, warum der örtliche Damen Lions Clubs die Aktion vor fünf Jahren ins Leben gerufen haben. Damit sollte erreicht werden, dass alte und auch teilweise sehr einsame Menschen nicht ganz vergessen werden, berichtet Katja Beckmann. Sie ist Mitglied im Lions Club und Inhaberin eines Blumengeschäftes in Eilsen.

„Es geht nicht – und am wenigsten den beschenkten Senioren – darum große Geschenke zu bekommen“, berichtet Beckmann. „Die Wünsche sind in der Regel klein und bescheiden, lösen aber große Freude aus.“ Da gebe es viele, die nur eine schmale Rente haben und sich wenig leisten können. „Manchmal bin ich ganz sprachlos, wenn ich sehe, was sich die Menschen wünschen“, so die Lions-Frau. Die Wünsche reichen von guter Schokolade und gutem Kaffee über Bücher, Parfum, Friseur-Gutscheinen bis hin zu warmer Winterkleidung. Auch Apotheken-Gutscheine seien beliebt und würden oft gewünscht.

„Als wir die Aktion gestartet haben, waren die Senioren sehr zögerlich“, erinnert sich Beckmann. „Das ist eine sehr stolze Generation, die nur schwer etwas annehmen kann.“ Auch würden viele von ihnen denken, dass man in diesem Leben nichts geschenkt kriegt. Da galt es zunächst, Vertrauen aufzubauen.

Von Kirchen und Pflegedienst habe man Tipps bekommen, welche Senioren ein solches Geschenk besonders dringend gebrauchen könnten. „Die Organisationen sind sehr nah an den Menschen und bekommen ihren Alltag und ihre Bedürfnisse sehr gut mit“, so Beckmann. Oft gehe es aber den älteren Menschen weniger darum, etwas geschenkt zu bekommen, sondern vielmehr um die Tatsache, dass sich jemand kümmere und sie auch besuche.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Melmsche Hirsch-Apotheke
Apothekerin in elfter Generation

APOTHEKE ADHOC Debatte