Apothekerin als Christkind-Gehilfin

, Uhr

Berlin - Das zweite Jahr in Folge stellte die Apothekerin Anna Brunner vor ihrer easy-Apotheke in Düsseldorf einen goldenen Postkasten auf. Kinder sollten eine ganz besondere und zauberhafte Anlaufstelle haben, wenn sie einen Brief an das Christkind verschicken wollten. Die Pharmazeutin beantwortet alle Einsendungen.

Noch bis zum 24. Dezember können Kinder ihre Post mit Wünschen oder Grüßen an das Christkind in den glitzernden Briefkasten werfen. „Nicht nur Kinder werden durch den Briefkasten magisch angezogen“, berichtet Brunner. Auch viele Erwachsene würden stehen bleiben und Fotos machen. Damit das goldene Funkeln richtig zur Geltung kommt, wird der Kasten von 16 bis 19 Uhr vor die Apotheke gestellt.

Rund 30 Zuschriften seien bisher eingegangen, sagt Brunner. Darunter seien einige Zeichnungen, Grüße an das Christkind, aber auch Wunschzettel. Eine Kinderhandy und eine Playmobil-Station seien in diesem Jahr dabei gewesen. Ein Mädchen habe sich aber gewünscht, dass alle Kinder auf der Welt gesund bleiben und überall Frieden herrschen sollten.

Ein Junge habe an zwei Tagen hintereinander Briefe an das Christkind in den Postkasten geworfen. „Wahrscheinlich ist ihm noch ein Geschenk eingefallen, das er am Vortag vergessen hat“, schmunzelt die Apothekerin. Zwar müssen die Wünsche der Kinder weiterhin von ihren Eltern in Vertretung des Christkindes erfüllt werden. Alle Briefe, die eine Rücksendeadresse haben, will aber die Pharmazeutin persönlich beantworten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Spahn beim DAT – Abda sucht Kinderreporter»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»