Nach schwachem ersten Halbjahr

Zur Rose: 700.000 Neukunden seit Oktober

, Uhr
Berlin -

Zur Rose hat zum Jahresende dank des Lockdowns einen starken Schlussspurt hingelegt. Im vierten Quartal legten die Umsätze um 16 Prozent auf 410 Millionen Schweizer Franken zu. Beim DocMorris-Mutterkonzern freut man sich über 700.000 Neukunden. In diesem Jahr soll nach dem Launch des E-Rezepts der Rx-Bereich einen Schub bekommen.

Insgesamt haben die verschiedenen Ableger von Zur Rose nach Unternehmensangaben 10,2 Millionen aktive Kunden – das sind 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Hintergrund ist die starke Nachfrage infolge der Corona-Krise.

Im Gesamtjahr kletterten die Umsätze der Gruppe um 9 Prozent auf knapp 1,5 Milliarden Franken. In Lokalwährungen lag das Wachstum bei knapp 12 Prozent. Zur Rose hat damit nach Angaben des Managements die „ambitionierten Wachstumsziele für 2020“ übertroffen.

Deutschland

Die Aktivitäten in Deutschland – allen voran DocMorris – brachten Erlöse von 821 Millionen Franken, knapp 8 Prozent mehr als im Vorjahr. Ohne Währungseffekte lag das Plus bei 12 Prozent, das vierte Quartal war mit einem Wachstum von 18 Prozent das stärkste. Wegen eines extrem schwachen 2. Quartals hatten die Umsätze nach sechs Monaten noch auf Vorjahresniveau gelegen – den Ansturm der Kunden im März hatte man in Heerlen angeblich nicht vollständig bedienen können. Inklusive Medpex und Apotal, die beide noch nicht konsolidiert werden, lagen die Abverkäufe bei knapp 1,1 Milliarden Franken und das Plus bei 12 beziehungsweise ohne Währungseffekte bei 16,5 Prozent.

Bei Teleclinic weist Zur Rose eine Verfünffachung der Anzahl der Behandlungen aus, absolute Zahlen nennt das Unternehmen nicht. Hauptgründe für die gestiegene Nachfrage waren laut Zur Rose die Corona-Pandemie sowie der erstmals kostenfreie Zugang für Kassenpatienten. Auf einem DiGa-Portal will Teleclinic spezielle Informationen zu verordnungsfähigen Apps bereitstellen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Verhandlung am Bundessozialgericht
DAK wegen DocMorris-Bonus vor Gericht »
Abmahnung von der Wettbewerbszentrale
Rx-Boni: Zweiter Angriff auf Shop Apotheke »
Konditionen und Online-Rezepte
Apothekerkammer verklagt Gesund.de »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»