Versandapotheken

DocMorris+: Der Marktplatz ist da

, Uhr
Berlin -

Wie angekündigt hat DocMorris seinen Marktplatz noch vor Weihnachten ans Netz gebracht. DocMorris+ heißt neue Geschäftsmodell, mit dem die Versandapotheke Kunden einen „einfachen und bequemen Zugang zu allen Gesundheitsdienstleistungen an einem Ort“ bieten will – von der Diagnose beim Online-Arzt bis zum benötigten Medikament oder Gesundheitsprodukt. Auch Apotheken werden mit dem Versprechen auf mehr Kunden und mehr Umsatz geworben.

Herzstück des Marktplatzes ist eine App,mit der die Kunden ihre Gesundheit managen sollen. Bei Google und Apple ist sie bereits im Store zu finden. Die Markteinführung sei ein „strategischer Meilenstein auf dem Weg zur integrierten Gesundheitsplattform auf Basis eines deutschlandweit wachsenden Apothekennetzwerkes“, heißt es von DocMorris.

Mit dem Start der App wird eine „kleine Anzahl an Vor-Ort- und Versandapotheken“ das Produkt im Live-Betrieb testen – in der App sind derzeit noch keine Apotheken zu finden. Der Fokus liegt laut DocMorris dabei auf den Funktionen des Partnernetzwerkes sowie auf OTC-Bestellungen über den Versandweg. Mit der Anbindung weiterer Apotheken kommen dann die Optionen Botendienst und Abholung für die Kunden hinzu.

In der Ausbauphase ist nicht nur die Erweiterung des Partnernetzwerks geplant. Den Kunden sollen dann auch schnellere Belieferungsoptionen zur Verfügung stehen. Und sobald ein „relevantes E-Rezept-Aufkommen“ entsteht, soll auch ein bereits erprobtes Modul für den Empfang und die Einlösung von digitalen Verordnungen freigeschaltet werden. Dann kann der Kunde über die App seine E-Rezepte digital verwalten und an seine Wunschapotheke weiterleiten.

„Das Angebot auf der Gesundheitsplattform wird mit jedem neuen Partner im Hinblick auf Sortimentsvielfalt und Services für die Verbraucher erweitert – der Zugang zur Gesundheitsversorgung wird somit einfacher und optimal auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten“, schreibt DocMorris.

Für die Partner soll die App ein „digitales Schaufenster und starker Vertriebskanal“ werden: „Partner profitieren von der Kunden-Strahlkraft Deutschlands bekanntester Apothekenmarke und dem Zugang zu über acht Millionen aktiven Kunden“, wirbt die Versandapotheke. Als Vorteile werden die Gewinnung von Neukunden und die Steigerung des Umsatzes genannt. Auch den „Kompetenzvorsprung“ in Sachen E-Rezept könnten sich teilnehmende Apotheken sichern.

„Mit DocMorris+ denken wir Gesundheit neu und präsentieren eine offene Gesundheitsplattform, die Apotheken einen digitalen Kompetenzvorsprung bei den kommenden Veränderungen gibt“, so Dr. Malte Dous, Geschäftsführer von DocMorris+. Als Beispiel nennt er das E-Rezept, bei dem die Tochterfirma eHealth-Tec an vorderster Front arbeitet. „Durch überregionale Sichtbarkeit, schnelle Botenlieferung oder Pick-up können Apotheken hier Umsätze weit über ihren regulären Kundenverkehr hinaus erschließen.“ Zusätzlich unterstütze man alle Partner „mit unserer Marketing-Power und unserem breiten E-Commerce Know-how“. Zum Start ist eine Werbekampagne geplant.

Die Apothekenpartner entscheiden dabei selbst, mit welchem Sortiment und zu welchen Preisen sie auf der Plattform vertreten sind. Über das Portal „Partner Home“ können sie ihre Aktivitäten auf der Gesundheitsplattform eigenständig steuern – von der Gestaltung des eigenen Online-Auftritts über die Verwaltung des Produktkatalogs und der empfangenen Bestellungen bis zur Prüfung der eigenen Leistung auf dem Dashboard.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Mehr aus Ressort
Apothekenkosmetik zum Anfassen
Mit Aktionstagen gegen Online-Apotheken

APOTHEKE ADHOC Debatte