Berlin -

Andreas Sauer wird den Privatgroßhändler Leopold Fiebig überraschend verlassen. Der 49-Jährige geht auf eigenen Wunsch. Ein Nachfolger steht bereits fest.

Sauer gehörte zu den langjährigen Mitarbeitern des Unternehmens mit Sitz in Rheinstetten. Er absolvierte bereits seine Ausbildung bei dem Großhändler und wechselte 2008 in die Geschäftsführung, nachdem er mehr als 20 Jahre für Fiebig tätig war. Ein Jahr später übernahm er die Verantwortung für das operative Geschäft von Klaus Görke.

Anfang 2018 bekam Sauer Verstärkung aus der Inhaberfamilie: Der 33-jährige Andreas Rheinländer stieg in die Geschäftsführung auf. An seine Seite rückt Dr. Udo Zimmermann. Der 55-Jährige war zuvor seit 2009 als Geschäftsführer des Privatgroßhändlers Krieger tätig und gab den Posten Ende 2018 an Jochen Meyer-Dönselmann als alleinigen geschäftsführenden Gesellschafter ab.

Die Fiebig-Inhaberfamilie dankte Sauer für die „jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschte ihm für seine private und berufliche Zukunft alles Gute. Über seinen Nachfolger sagte Rheinländer: „Mit Dr. Zimmermann haben wir einen exzellenten und sehr erfahrenen Geschäftsführer für die Fiebig-Gruppe gewonnen.“

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots »
Mehr aus Ressort
Natürlich gegen Muskelschmerzen
Voltanatura: GSK bringt Pflanzen-Gel »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»