Sanacorp kauft Fiebig

, Uhr
Berlin -

Der Privatgroßhändler Fiebig ist verkauft. Die Sanacorp übernimmt das Traditionsunternehmen aus Rheinstetten.

Der Großhändler beliefert 750 Apotheken. Das Logistikzentrum in Rheinstetten gehört zu den modernsten unter den Privatgroßhändlern. 2017 wurde das Joint Venture mit Ebert+Jacobi in Ludwigshafen übernommen; der Betrieb firmierte bis zur Schließung vor einem Jahr unter Fiebig Palapharm. Das 1898 von Leopold Fiebig gegründete Unternehmen schrieb zuletzt mit 250 Mitarbeitern 430 Millionen Euro Umsatz und eine schwarze Null.

„Mit diesem Schritt bündeln zwei innovative Großhandelsunternehmen ihre Leistungskraft, um fortan im Schulterschluss und neuer Stärke die Interessen der inhabergeführten Individualapotheken nachhaltig zu sichern. Auch die Idee der genossenschaftlichen Selbstbestimmung und Mitsprache erhält dadurch eine neue Dynamik und weiteren Zuwachs“, erklärt Dr. Herbert Lang, Vorsitzender des Vorstandes der Sanacorp. „Wie schon die Wertevorstellungen beider Unternehmen, so ergänzen sich auch Liefergebiete und Kundenstruktur in hervorragender Weise. Die Schnittmengen in Bezug auf die aktuell belieferten Apotheken sind relativ gering, daher fügt sich hier nun zusammen, was ausgezeichnet zueinander passt. So werden die belieferten Apotheken auch künftig individuell und kompetent betreut und profitieren auch gegenüber ihren Kunden von einer noch höheren Lieferfähigkeit.“

Andreas Rheinländer, Geschäftsführender Gesellschafter von Fiebig und Enkel der langjährigen Firmenchefin Gerda Nückel: „Unser Familienunternehmen hat sich, genau wie die Sanacorp, stets der Partnerschaft mit den selbstständigen Apotheken verpflichtet. Die immer komplexeren Herausforderungen innerhalb unserer Branche erfordern auch zunehmend größere Lösungsansätze auf einem durchgängig hohen Niveau. Daher ist die Integration in eine leistungsfähige und überregionale Einheit zukunftsorientiert und erfolgversprechend. Die passgenauen Übereinstimmungen in unseren Überzeugungen, sowie die langfristigen Vorteile und Chancen dieses starken Verbundes für unsere Kunden und Mitarbeiter, haben uns dazu bewogen, unser Unternehmen in die apothekereigene Sanacorp zu integrieren. Mit diesem Schritt werden wir unsere traditionsreiche Firmenphilosophie auf die Zukunft ausrichten und dadurch auf Dauer sichern.“

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Verweis auf Grippeapotheken
Abda: Apotheken können boostern»
Minister stellt Gremium zur Disposition
Spahn: Stiko taugt nicht für Pandemie»