Paracetamol: Fiebersaft bleibt Verlustgeschäft | APOTHEKE ADHOC
Anhebung des Festbetrags um 18 Cent

Paracetamol: Fiebersaft bleibt Verlustgeschäft

, Uhr
Berlin -

Ab Januar zahlen die Kassen 18 Cent mehr Fiebersäfte mit Paracetamol, auf Basis des Herstellerabgabepreises (ApU) entspricht dies sogar nur 7 Cent. Ratiopharm als einziger verbliebener Hersteller, der zum Preis der Kassen liefert, kann der Anhebung des Festbetrags nur eine symbolische Bedeutung abgewinnen.

Die Erhöhung des Festbetrags für Paracetamol-Saft zum 1. Januar sei grundsätzlich eine gute Nachricht. „Entsprechend begrüßen wir diese längst überfällige Entscheidung“, so eine Sprecherin. Damit sei aber nur ein „kleiner Schritt in die richtige Richtung“ getan. „Dieser reicht nicht aus, um eine wirtschaftliche Produktion von Paracetamol-Fiebersaft zu ermöglichen.“

Die aktuellen Preissteigerungen in der Herstellung übersteigen laut Hersteller die geplante Erhöhung um 18 Cent, was auf Ebene des Herstellerabgabepreises einer Erhöhung um lediglich 5 Prozent entspricht, weiterhin deutlich. „Zudem handelt es sich lediglich um eine Einzelentscheidung. Nach wie vor liegen die Produktionskosten bei vielen anderen Präparaten ebenfalls deutlich über den stagnierenden Festbeträgen.“

Fazit: „Wir bewerten die geplante Erhöhung als ein positives Signal, die Grundproblematik bleibt jedoch weiterhin bestehen. Eine grundsätzliche Anpassung des Festbetragssystems an die gravierend veränderten Umweltbedingungen ist unumgänglich.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Wechsel bei Hersteller
Von Wörwag zu Cheplapharm »
Mehrkosten bei Antibiotika
Infectopharm schreibt an Lauterbach »
Lauterbach zu Lieferengpässen
„Wir haben es zu weit getrieben“ »
Mehr aus Ressort
Lieferdienst wird umbenannt
Offiziell: First A heißt jetzt GoPuls »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Anhörung im Gesundheitsausschuss
Zwei Apothekerinnen, viele Themen»
„Objektiverer Maßstab erforderlich“
Kassen: Botendienst nur bei Behindertenausweis»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»