Noweda spottet über Versandapotheken

, Uhr
Noweda wirbt mit einer neuen Kampagne für die eigene Bestellplattform.

Berlin - Mit einer neuen provokanten Kampagne wirbt Noweda für die Apotheke vor Ort und weist auf die eigene Bestellplattform hin. Über soziale Netzwerke wird ein Video verbreitet, das den zwielichtigen Lieferanten eines Versandhändlers vor seinem Kofferraum beim Burgeressen zeigt. „Würdest du denen vertrauen?“, heißt es in dem Video.

Rüdiger heißt der Lieferant der erfundenen Versandapotheke „Mega-Web-Arzneimittel-xxl.de“. Er sitzt mit Kappe und brauner Uniform auf der Ladefläche seines Lieferfahrzeugs, isst Burger und trinkt offenbar einen Softdrink. Der Kofferraum wirkt überfüllt und am Fahrzeug steht „Web-Arzneimittel“.

In dem knapp 20 Sekunden langen Spot wird gefragt, ob der Zuschauer „diesen Arzneimittelversender“ kenne. „Versprechen können die echt viel, pünktliche Lieferung zum Beispiel“, heißt es weiter. „Trau nicht irgendwem. Trau deiner Apotheke.“ Natürlich darf am Ende der Hinweis auf die Plattform „Ihreapotheken.de“ nicht fehlen. Die Kampagne wird über den Hashtag „donttrustrüdiger“ verbreitet. Der Beitrag wurde bereits von mehreren Apotheken auf Facebook geteilt.

Noweda läutet mit der Kampagne die Werbung für den „Zukunftspakt Apotheke“ ein, für den der Großhändler mit dem Verlag Hubert Burda Media kooperiert. Bei dem Video handelt es sich laut Unternehmensangaben um einen ersten Teaser. Mit den Spots bei Youtube, Facebook, Instagram und Snapchat soll eine online-affine Zielgruppe angesprochen werden, um sie auf das Thema Arzneimittelsicherheit aufmerksam zu machen.

Für Noweda-Chef Dr. Michael Kuck vermittelt die Kampagne „wichtige Botschaften und lässt dabei den Spaßfaktor nicht zu kurz kommen“. Es gehe darum, zu verdeutlichen, dass Arzneimittel Waren der besonderen Art sind und dass ihr Bezug über die Vor-Ort-Apotheke sicher, qualitativ hochwertig und vertrauenswürdig sei. „Auch als Vorbestellung über IhreApotheken.de.“ Am Zukunftspakt beteiligen sich laut Noweda 7000 Apotheken.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

BMG erlaubt Partnergroßhändler
AEP darf Corona-Impfstoff liefern »
Standortschließungen wegen Managementfehlern
Gehe/Alliance: Verdi schaltet Gutachter ein »

Mehr aus Ressort

Biosimilars und Covid-Flaute in Kliniken
Roche: Pharma schwach, Diagnostics stark »
Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B