Infectopharm spendet an Kinder-Beratungsstelle

, Uhr

Berlin - Infectopharm hat den zweitägigen Kinderärztekongress „consilium live“, welcher in diesem Jahr ausschließlich online stattfand, für einen guten Zweck genutzt: Eine Einrichtung für misshandelte und vernachlässigte Kinder erhielt durch ein Gewinnspiel der Kongress-Teilnehmer eine Geldspende.

Bei „consilium live“ handelt es sich um den größten Kinderärztekongress Deutschlands. Gesponsert wird die Fortbildung allein durch Infectopharm. In der Pause des Kongresses hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit etwas Gutes zu tun: Der Konzern hatte zu einer Aktion in Form eines Gewinnspiels aufgerufen – und für jeden Teilnehmer fünf Euro ausgelobt. Im Falle eines Gewinnes durften die Ärzte eine gemeinnützige Organisation ihrer Wahl für die Spende vorschlagen.

Einrichtung für misshandelte Kinder erhält Spende

Dr. Gesine Vach, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin in Recklinghausen, konnte alle Fragen richtig beantworten. Sie suchte sich die ärztliche Beratungsstelle gegen Vernachlässigung und Misshandlung von Kindern e. V. an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik in Datteln aus. Infectopharm spendete eine Gesamtsumme von 1020 Euro an die Einrichtung.

Für Vach hat die Wahl der Beratungsstelle einen persönlichen Grund: Während ihrer Ausbildung und Praxistätigkeit hatte sie sich bereits häufiger wegen misshandelter Kinder an die Einrichtung gewandt. Daher weiß die Ärztin, „dass diese sehr wichtige Institution auf Spenden angewiesen ist, um ihre Arbeit sichern zu können.“

Auf dem Kongress wurden praxisbezogene Inhalte mit Fällen und Fragen aus dem Berufsalltag der Pädiater wissenschaftlich thematisiert. Aufgrund der Pandemie wurde das Format in diesem Jahr auf einen Online-Auftritt ausgerichtet. Das Konzept umfasst Experten-Vorträge und interaktive Runden zwischen den Teilnehmern und Referenten. Bereits zur Premiere im Mai und auch im Oktober hatten mehr als 1800 Ärztinnen und Ärzte teilgenommen. Auch im nächsten Jahr soll das Online-Format wieder stattfinden.

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»