Pharmakonzerne

Grünenthal vertreibt MSD-Gynäkologika APOTHEKE ADHOC, 29.01.2018 15:11 Uhr

Berlin - Grünenthal vertreibt ab sofort gynäkologische Produkte von Merck in Südamerika. Wie das Aachener Unternehmen mitteilte, hat es eine Vereinbarung über Vertrieb, Vermarktung und Verkauf der Produkte des US-Pharmakonzerns in Brasilien, Zentralamerika, Kolumbien, Mexiko und Peru unterzeichnet.

Das betreffende Produktportfolio umfasst unter anderem Zoely, Nuvaring, Cerazette und Livial. Die Vertriebsrechte für Nexplanon/Implanon NXT verbleiben hingegen bei Merck. Weitere Vertragsinhalte wurden nicht veröffentlicht. Insgesamt übernimmt Grünenthal ein Produktportfolio mit einem Jahresumsatz von rund 110 Millionen Euro.

Grünenthal will seine Position auf den wichtigsten lateinamerikanischen Märkten weiter stärken und die Gynäkologie ist dabei ein strategischer Schwerpunkt. Ziel sei es, zum zweitgrößten Anbieter gynäkologischer Produkte in der Region aufzusteigen, erklärte Geschäftsführer Daniel Baertschi. „Wir nehmen nun eine maßgebliche Rolle bei der Förderung der Frauengesundheit in Lateinamerika ein.“ Bereits Anfang 2017 hatte der Pharmahersteller eine Hormonproduktionsanalage in Chile eröffnet, laut Unternehmen ist es das modernste in Südamerika.

Erst kürzlich gab Grünenthal bekannt, sein Schmerzmittel Tramal (Tramadol) ab dem 1. Mai auf dem chinesischen Markt von Mundipharma vermarkten und vertreiben zu lassen. In Osteuropa, Russland und im Nahen Osten ist dafür Stada zuständig. 2012 hatte der Generikakonzern für rund 360 Millionen Euro die Vertriebsrechte für insgesamt 14 Marken des Familienunternehmens übernommen. Grünenthal kann seine Pharmaprodukte in rund 155 Ländern absetzen und hat mit weltweit etwa 5500 Mitarbeitern im Jahr 2016 einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro erzielt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Präparate

Coupon-Schlacht zwischen Kytta und Voltaren»

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»

eRezept-Studie von Dr. Kaske

Hersteller begrüßen direkten Draht in die Praxis»
Politik

Kassen gehen Minister an

Spahns Gesetz „ohne Vernunft, falsch und gefährlich“»

Europawahl

ABDA: Apotheker haben in Brüssel nicht viel zu melden»

Wechsel im Spahn Ministerium

BMG: Finanzexperte wird Staatssekretär»
Internationales

Herzpatienten gefährdet

Apothekeschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»
Pharmazie

Sartane

In zwei Jahren: Maximal 0,03 ppm NDMA und NDEA»

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»
Panorama

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»

Fachschaft Uni Bonn

Kittelwäsche und Noweda-Beauftragter»

Grundschul-Exkurs

Pillen wie zu Fontanes Zeiten»
Apothekenpraxis

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»