Glycerol zieht Keime aus der Schleimhaut | APOTHEKE ADHOC
Emser kommt salzfrei

Glycerol zieht Keime aus der Schleimhaut

, Uhr
Berlin -

Das neue Ems Halsschmerz-Spray für Kinder ist ein salzfreies Produkt aus der Emser-Familie. Die Wirkung beruht auf der osmotischen Wirkung von Glycerol. Die hypertonen Eigenschaften des Sprays sollen Keime auf natürliche Weise aus der Schleimhaut schwemmen.

Das neue Spray ist ein Produkt für Kinder und ergänzt das bereits erhältliche Husten-Spray für Erwachsene. Beide Produkte nutzen die physikalischen Kräfte des Hauptinhaltsstoffes Glycerol: Die osmotischen Eigenschaften des dreiwertigen Alkohols führen dazu, dass die Lösung nach dem Aufsprühen auf die Mund- und Rachenschleimhaut Flüssigkeit verliert. Gleichzeitig können Keime ausgeschwemmt werden. Diese wandern in den Magen und werden hier durch die Salzsäure unschädlich gemacht.

Die osmotisch aktive hypertone Lösung wirkt somit auf physikalische Weise. Der entstehende Film hält über einen gewissen Zeitraum an. In dieser Zeit würde die Rachenschleimhaut zusätzlich vor Reizungen sowie äußeren Einflüssen geschützt werden, so der Hersteller Siemens & Co (Strathos). Das Spray besteht zu drei Vierteln aus Glycerol. Weitere Inhaltsstoffe sind Honig und verschiedene Pflanzenextrakte aus Traubenkernen, Holunderbeeren und schwarzen Johannisbeeren. Im Gegensatz zum Erwachsenen-Pendant enthält das neue Spray kein Eukalyptusöl.

Das Spray kann ab drei Jahren bei Halsschmerzen eingesetzt werden. Die Anwendung kann drei- bis viermal täglich erfolgen. Das Spray ist alkohol-, laktose- und glutenfrei. Bisher sind keine Nebenwirkungen bekannt. Das Spray ist seit Oktober in den Apotheken verfügbar. 30 ml kosten 9,55 Euro. Bei einer viermaligen täglichen Anwendung liegt die Gesamt-Zuckerdosis unter zwei Gramm. Das neue Produkt kann für alle Eltern, die die Halsschmerzen ihrer Kinder ohne Antibiotika oder Lokalanästhetika behandeln wollen, eine Alternative sein.

Andere Sprays zur Behandlung von Halsschmerzen setzen vor allem auf Lokalanästhetika und Schmerzmittel. So enthält das Wick Sulagil Spray Lidocain zur Betäubung der schmerzenden Schleimhaut. Die Lösung enthält darüber hinaus 20 Volumenprozent Alkohol sowie die ätherischen Öle Levomenthol und Pfefferminzöl. Die Anwendung bei Kindern unter sechs Jahren ist nicht angezeigt.

Das Dobendan direkt Spray enthält den analgetisch und betäubend wirkenden Stoff Flurbiprofen. Der Arzneistoff aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika wirkt schmerzstillend und lindert Rötungen, Schwellungen und Schluckbeschwerden. Das Produkt darf erst ab 18 Jahren angewendet werden. Flurbiprofen ist in Deustchland seit 2004 rezeptfrei erhältlich und steht seit einiger Zeit aufgrund des schlechten Nebenwirkungspotentials in der Kritik. So sind flurbiprofenhaltige Lutschtabletten in Frankreich beispielsweise seit Mai 2019 wieder rezeptpflichtig.

Die Produkte von Emser basieren zum Teil auf physikalischen Wirkprinzipien. Auch die Befeuchtung und Reinigung der Nasenschleimhaut mittels salzhaltiger Duschen verfolgt dieses Prinzip. Darüber hinaus bietet das spezielle Emser-Salz weitere Vorteile gegenüber haushaltsüblichem Kochsalz. Die enthaltenen Hydrogencarbonat-Ionen können, die bei allen Entzündungen auftretenden sauren Stoffwechselprodukte neutralisieren. Die ebenfalls enthaltenen Mineralstoffe und Spurenelemente fördern die Heilung von geschädigter Schleimhaut, beispielsweise nach Nasen-Operationen.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Ab Donnerstag als gebrauchsfertige Lösung bestellbar
Infectopharm bringt Glucosetoleranztest »
Mehr aus Ressort

APOTHEKE ADHOC Debatte

Oops, an error occurred! Code: 20221201035754ea1efabf
Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Anhörung im Gesundheitsausschuss
Zwei Apothekerinnen, viele Themen»
„Objektiverer Maßstab erforderlich“
Kassen: Botendienst nur bei Behindertenausweis»
Bluthochdruck, Übergewicht, Verstimmung
Macht zu viel Salz aggressiv?»
Pflanzliche Therapie statt medikamentöser Behandlung
ADHS: Meereskiefer gegen Hyperaktivität»
Verbandschef: Milliardenaufwand für Apotheken
Nullretaxation: „Die Verbände haben Fehler gemacht“»
Ab Donnerstag als gebrauchsfertige Lösung bestellbar
Infectopharm bringt Glucosetoleranztest»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»