Wirksam gegen Viren, Bakterien und Pilze

Laryngomedin: Erste Octenidin-Lutschtablette Cynthia Möthrath, 22.10.2020 15:22 Uhr

Berlin - Der Wirkstoff Octenidindihydrochlorid gehört zu den klassischen Antiseptika. Nun bringt Kolsterfrau die Substanz als Lutschtablette unter dem Namen Laryngomedin Octenidin Antisept auf den Markt – es ist die erste in Deutschland zugelassene Lutschtablette mit diesem Wirkstoff.

Vor allem aus der Wundbehandlung ist Octenidin vielen bekannt. Der antimikrobielle Wirkstoff aus der Gruppe der Bispyridine wird in topischer Form zur Desinfektion von Haut und Schleimhäuten sowie zur Wunddesinfektion und bei der MRSA-Dekontamination angewendet. Er verfügt über eine breite Wirksamkeit gegen Bakterien, Pilze und behüllte Viren.

Die neue Lutschtablette enthält 2,6 mg Octenidindihydrochlorid. Sie ist geeignet „zur kurzzeitig unterstützenden Behandlung von Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut, die mit typischen Symptomen wie Schmerzen, Rötung und Schwellung einhergehen“. Laut Hersteller sollen sie dabei eine Alternative zu den häufig verwendeten lokalen Antibiotika sein. „Auch wenn im Einzelfall eine bakterielle Infektion die Halsschmerzen auslöst, rät die Bundesapothekerkammer (Abda) von antibiotikahaltigen Lutschtabletten ab, unter anderem aufgrund der weltweit zunehmenden Antibiotikaresistenzen“, heißt es von Klosterfrau.

Antiseptika statt Antibiotika

Da Antiseptika wie Octenidin jedoch rein lokal „desinfizierend“ wirken, würden sie den Körper nicht unnötig belasten und seien zudem gut verträglich. Laryngomedin Octenidin Antisept soll nachgewiesenermaßen wirksam gegen Bakterien, inklusive methicillinresistente Staphylococcus aureus (MRSA), behüllte Viren und Pilze wie Candida albicans sein. Die antiseptische Wirkung konnte über mehrere Stunden hinweg in-vitro nachgewiesen werden. Durch die besondere Galenik soll zudem der Speichelfluss angeregt werden.

Geeignet ist das Präparat ab einem Alter von zwölf Jahren. Alle zwei bis drei Stunden kann eine Lutschtablette verwendet werden, die Maximaldosis sind sechs Tabletten pro Tag. Sie sollten nicht länger als vier Tage ohne ärztliche Rücksprache angewendet werden.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Tests auch ohne Symptome

BMG: Mehr Schnelltests für Risikogruppen»

Auf dem Prüfstand

AstraZeneca-Impfstoff: Panne bei der Dosierung»

Zunächst 5 Millionen Impfdosen

Impfung für Ärzte & Co.: Kliniken sollen Zentren entlasten»
Markt

Bündnis wird erneuert – und ausgebaut

Phoenix/Linda: Allianz gegen Alliance»

Größtenteils gute Ergebnisse

Öko-Test: Babyöle besser Paraffin-frei»

Zyto-Großhandel

Medios übernimmt Cranach»
Politik

Sinkende Apothekenzahlen

Overwiening: Nur Wertschätzung rettet keine Apotheke»

Abda feiert VOASG, AVWL

Michels: VOASG ebnet den Weg für Ketten»

Streit um Antibiotika-Ausschreibung

Teva-Chef: „Das beleidigt mich auch persönlich“»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Medikamente in der Schwangerschaft

Valproinsäure erhöht Risiko auf Autismus und ADHS»

Positive Phase-III-Ergebnisse 

Tezepelumab: Weniger Asthma-Exazerbationen»

Neue Dosierung mit innovativer Galenik

Jorveza: Schmelztablette gegen Speiseröhrenentzündung»
Panorama

Gestohlene Blanko-Rezepte

Berlin: Razzia gegen Rezeptfälscher»

Lockerungen der Kontaktbeschränkungen zum Fest

Modellrechnung zeigt „Weihnachtseffekt” im Pandemieverlauf»

Leukämiekranke in der Pandemie

Stammzellspender verzweifelt gesucht»
Apothekenpraxis

adhoc24

Phoenix setzt auf Linda / Ärger um Rabattverträge / VOASG»

Grippeimpfstoffe

Fluzone: Preis verschreckt Ärzte, Ware staut sich»

Gegen die Witterung

Warteschlangen: Pavillons für Apotheken»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»