Warensicherung

Diebstahl: Wenn der Kunde Alarm auslöst

, Uhr
Berlin -

Ladendiebstahl zählt in Apotheken – je nach Lage mehr oder weniger – zu den alltäglichen Problemen. Videoüberwachung in der Offizin oder Leerpackungen in der Sichtwahl sollen Abhilfe schaffen. Der Automatenhersteller BD Rowa bietet Apotheken zusammen mit Nedap jetzt eine Lösung zur Warensicherung.

Nedap ist laut Rowa der führende Anbieter im Bereich Warensicherung, Zutrittsmanagement und Objektidentifizierung. Die beiden Unternehmen haben gestern eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Lösungen zur Warensicherung und zum Bestandsmanagement sollen im Apothekenmarkt gemeinsam entwickelt werden.

„Im Vergleich zum Lebensmittelhandel, Elektrofachhandel oder Bekleidungseinzelhandel erkennen wir deutlich höhere Inventurdifferenzen durch Diebstahl im Freiwahl-Sortiment von Apotheken“, erläutert Dirk Bockelmann, Commercial Director BD Rowa. Interessanterweise sind es offenbar vor allem die Stammkunden, die in der Freiwahl schon mal etwas mitgehen lassen.

Bockelmann erklärt die Hintergründe: „Speziell apothekenexklusive Kosmetik-Markenprodukte machen den Großteil des Inventurschwunds aus. Diese Produkte scheinen im Weiterverkauf, speziell auf Marktplatz-Plattformen im Internet, aufgrund des hohen Preisniveaus sehr attraktiv.“

Nedap setzt RF (Radio Frequency)-Technologie ein, dabei wird das Label am Produkt im an der Kasse deaktiviert. Beim Verlassen der Apotheke erkennen die Nedap-Warensicherungssysteme mit Hilfe eines intelligenten und Erkennungssystems nicht-deaktivierte Produkte und lösen einen Alarm aus. Fehlalarme seien aufgrund der verwendeten Technologie kaum zu erwarten.

BD Rowa hat mit dem VShelf bereits eine Lösung gegen Diebstahl im Sortiment. Dabei werden die Regale mit speziellen Schächten bestückt, die nach der Entnahme nicht nur das nächste Produkt nach vorne befördern, sondern jedes Mal einen leisen Piepton erzeugen. Bei einer Entnahme von vier oder mehr Packungen innerhalb eines bestimmten Zeitraums ertönt ein deutliches Alarmsignal. Die Methode, ein ganzes Regal in eine große Tasche abzuräumen, wird damit zumindest deutlich erschwert.

Die Kooperation mit Nedap soll das Portfolio von BD Rowa ergänzen. „Durch die Zusammenarbeit von Nedap und BD Rowa können Apotheken eine zukunftssichere Strategie zur Schadensverhütung für ihre hochwertigen OTS-Produkte gewährleisten“, so Kevin Jochems, Vertriebsleiter EMEA bei Nedap. Langfristig sei eine Ausweitung der Kooperation auf neue Technologien wie RFID zur Quellensicherung von Kosmetikprodukten der Markenhersteller und deren Lieferkettenmanagement angedacht.

Vor allem in Kombination mit Self-Checkout-Lösungen kann das neue System zum Einsatz kommen. Seit vergangenem Jahr bietet BD Rowa eine Selbstbedienungskasse an. Beim Vertrieb dieser Lösung sei von Apotheken aber immer wieder die mögliche Gefahr des Ladendiebstahls thematisiert worden, berichtet Bockelmann. Dafür habe man eine Lösung finden müssen.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast »
Generika plus Marken
Stada launcht OTC-Dachmarke »
Mehr aus Ressort
Stefan Kukacka wird CEO
Von Beiersdorf zu Schülke »
Rechenzentrum in Transformation
Noventi in Zahlen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast»
Billigere Tests und mehr Personal
TestV: „Schikane den Apotheken gegenüber“»
Münzgeld-Engpass droht
Geldtransporteure streiken!»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»