Rowa-Diebstahlschutz: Test in Berliner Europa Apotheke

, Uhr

Berlin - Inventurdifferenzen und Diebstahl im Freiwahlbereich sind für viele Apotheken ein Problem. Die Berliner Europa Apotheke von Elke Gabriel testet jetzt als erste Apotheke den Einsatz des BD Rowa Vshelf – ein Diebstahlschutz, bei dem vorhandene Regale mit digitalen Warenvorschüben ausgestattet werden. Diese führen zum einen den Bestand, zum anderen schrecken sie vor Diebstahl ab.

Mit dem neuen System konnte laut Rowa die Europa Apotheke bereits im ersten halben Jahr eine Absatzsteigerung von 20 Prozent und eine Bruttoumsatzsteigerung von 31 Prozent bei den im Vshelf geführten Produkten im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr verzeichnen.

Die Europa Apotheke in Berlin ist eine Centerapotheke mit großem Freiwahlbereich, der Kunden zum Einkaufen anziehen soll. Doch gerade die hochwertige Kosmetik hat nicht nur Kunden angelockt. „Inventurdifferenzen und Diebstahl im Freiwahlbereich waren in meiner Apotheke ein Thema“, so Apothekerin Gabriel. „Vor der Installation des BD Rowa Vshelf haben wir die Packungen bereits durch leere Umkartons ersetzt. Das ist allerdings sehr zeitaufwendig und es besteht die Gefahr von Verwechslungen, wenn die Verpackungen für den Verkauf befüllt werden.“

Doch nicht nur der Aufwand der Regalpflege mit einer Stunde täglich war erheblich, sondern auch das Einkaufserlebnis der Kunden gehemmt. Um die Kundenanforderungen zu erfüllen und gleichzeitig Umsatz zu steigern und manuelle Aufwände zu senken, hat sich Gabriel dazu entschieden, das BD Rowa Vshelf in ihrer Apotheke zu installieren. Seitdem lagern die Produkte zweier Marken in den Schächten der Regale. Der Bestand der Regale kann digital via Cloud-Dashboard kontrolliert werden, so dass eine Überwachung und Nachbestellung in Echtzeit problemlos möglich sind.

Darüber hinaus schreckt ein akustisches Signal bei einer auffälligen Entnahme der Produkte mögliche Diebe ab. „Mit dem neuen Regalsystem sind wir besser gegen Diebstahl geschützt, haben ein leichteres Packungshandling und können die Produkte außerdem sehr ansprechend präsentieren. Zudem benötigen meine Mitarbeiter täglich nur noch 5 Minuten für die Regalpflege – das ist ein netter Nebeneffekt“, so Gabriel.

Auch die Zahlen bestätigen den erfolgreichen Einsatz des Vshelfs. So hat die Apothekerin im Zeitraum von einem halben Jahr den Absatz der im Vshelf gelagerten Produkte um 20 Prozent und den Bruttoumsatz um 31 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr steigern können.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Positionen zur Bundestagswahl
Abda: Drei Forderungen an die Politik»
Exportverbote aufheben statt Patente zu enteignen
Patente und Populismus: Geholfen ist damit niemandem»
Atopische Dermatitis, Nasenpolypose & Co.
Biologika & Covid-Impfung – geht das?»
Hypertensive Krise
Bye, bye Bayotensin»
Akne, Neurodermitis & Co.
Welchen Einfluss hat der pH-Wert?»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B