Großhandelskonditionen

Kartellamt: Kürzung wie durch Zauberhand Alexander Müller, 05.05.2014 10:18 Uhr

Berlin - Lange haben die Großhändler über eine „Rabattschlacht“ geklagt, jetzt rollt der Gegenangriff. Die Kürzungen laufen parallel an und entsprechen sich auch inhaltlich. Viele Apotheken vermuten ein abgestimmtes Verhalten der Großhändler. Das Bundeskartellamt hat sich in der Vergangenheit schon öfter für den Großhandelsmarkt interessiert – und millionenschwere Geldbußen verhängt. Doch in einem so engen Markt wird es für die Wettbewerbshüter immer schwieriger, Absprachen nachzuweisen.

Aktuell erhebt Phoenix regional einen „Leistungsbeitrag“, Gehe einen „Servicebeitrag“ – in beiden Fällen bedeutet das eine pauschale Kürzung von 1 Prozent. Alliance Healthcare hat bereits einen „Strukturausgleich“ angekündigt, Gehe einen „Bestellstrukturausgleich“, Phoenix einen „Konditionensicherungsausgleich“. Gemeint ist jeweils eine Rabattbereinigung je nach Einkaufsverhalten.

Dass mehrere Händler gleichzeitig ihre Konditionen anpassen, ist aus Sicht des Kartellamtes noch kein Beleg für ein illegales Kartell: „Oft bewegen sich die Preise nur scheinbar parallel, in Wahrheit schauen die Unternehmen einfach voneinander ab. Das ist nicht verboten, solange es sich nicht um Absprachen handelt“, so ein Sprecher der Behörde. Bei den Tankstellenbetreibern etwa würden die Preise in wenigen Minuten nachgebildet. Dazu seien ganze Mitarbeiterstäbe ausschließlich mit der Beobachtung des Marktes beauftragt.

Die Frage, ob es sich beim pharmazeutischen Großhandel um ein Oligopol handele, lasse sich nicht ohne eingehende Prüfung beantworten. „Aber wir sprechen hier sicherlich von einem hoch konzentrierten Markt“, so der Sprecher. Es sei nicht verboten und auch grundsätzlich aus wettbewerblicher Sicht wünschenswert, wenn sich Mitbewerber beobachteten. „Aber wenn sich alle wie durch Zauberhand gleich verhalten, ist das natürlich nicht im Sinne des Wettbewerbs.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Apothekenkooperationen

Karg wird Linda-Gesicht»

Kinderpflege

Neuer Vertriebspartner für Mama Aua»

Cushing-Krankheit

Recordati kauft Signifor von Novartis»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

Immerhin: 24 Millionen Euro mehr für Apotheker»

Parlamentarische Anfragen

FDP fragt Spahn nach Hotels und Helikoptern»

Westfalen-Lippe

Kammer verabschiedet zwei Vorstandsmitglieder»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

AMK-Meldung

Ausflockung bei Aripiprazol-Neuraxpharm»

Varizellen-Infektionen

Windpocken: Besser Paracetamol statt Ibu?»

Risikobewertungsverfahren

Meningeomrisiko unter Cyproteron»
Panorama

Alternativmedizin

Drei Tote: Heilpraktiker soll ins Gefängnis»

Apothekenschwund

Sanimedius trennt sich von Steglitzer Filiale»

Ärger bei Gartenschau

Selbstgebastelte Bienen vor Apotheke gestohlen»
Apothekenpraxis

Aus nach 400 Jahren

Einkaufstempel vertreibt historische Apotheke»

Apothekeneröffnung

Die Apotheke galoppiert, der Amtsschimmel schreitet»

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

DAK schickt Blumen an alle Apotheken»
PTA Live

LABOR-Debatte

Tattoos und Piercings: Problemfaktor im HV? »

Sommer-Zugaben

Sonnenschutz, Erfrischung & Co.»

#FragSpahn bei Youtube

Spahn: „Ohne PTA keine Apotheke“»
Erkältungs-Tipps

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»
Magen-Darm & Co.

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»

Wenn der Wurm drin ist

Helminthose: Tipps bei Wurmbefall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»