Großhandelsverband

Blümel und Freitag führen Phagro

, Uhr
Berlin -

André Blümel bleibt Vorsitzender des Großhandelsverbands Phagro. Die Mitgliederversammlung bestätigte auch seinen Stellvertreter Marcus Freitag (Phoenix). Aktuell größtes Thema des Verbands ist die Impfstoffversorgung. Doch wenn die Pandemie mehr unter Kontrolle ist, wollen die Großhändler mit der Politik auch über ihre Vergütung sprechen.

Seit April liefern die Großhändler jede Woche mehr COVID-19-Impfstoffe an Apotheken zur Weitergabe an die Hausarztpraxen. Der Phagro beansprucht selbstbewusst für sich, der Impfkampagne damit „den entscheidenden Schub verliehen“ zu haben. Derzeit bereiteten sich die Großhändler auf die Versorgung der Betriebsärzte vor.

Das Jahr sei aber nicht nur von der Pandemie geprägt, sondern auch von der anstehenden Bundestagswahl im Herbst. Die größte Herausforderung in der kommenden Legislaturperiode werde es sein, „für den vollversorgenden Pharmagroßhandel endlich stabile wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu schaffen“, so Blümel. Die gegenwärtige Vergütung nach Arzneimittelpreisverordnung biete dafür keine ausreichende Basis mehr.

Die Großhändler beklagen eine seit Jahren sinkenden Spanne aufgrund erheblicher Strukturveränderungen im Arzneimittelsortiment. Auf das Problem liegt im steigenden Anteil extrem hochpreisiger Arzneimittel, wie Blümel unlängst im Video-Interview mit APOTHEKE ADHOC noch einmal darlegte. Zwar versuchen die Großhändler, sich einen Teil der eigenen Marge über einen sogenannten Handelsspannenausgleich oder zusätzliche Gebühren bei den Apotheken zurückzuholen, unter dem Strich bleibt in der Handelsstufe trotzdem nicht besonders viel hängen. Auch der Großhandelsexperte der Gewerkschaft Verdi beanstandete mit Blick auf Sparmaßnahmen bei den Großhändlern, dass zu wenig Geld im System ist.

Blümel will für eine Honorarerhöhung kämpfen, denn seit dem AMNOG im Jahr 2012 ist die Vergütung der Großhändler nicht mehr angepasst worden. „Wir brauchen dringend eine leistungsgerechte Vergütung. Denn nur so können wir die Versorgungsqualität erhalten, mit der wir heute erfolgreich eine Pandemie bekämpfen und mit der wir die flächendeckende Arzneimittelversorgung von morgen sicherstellen können“, so der Phagro-Chef.Neben der Spitze aus Blümel und Freitag sind im Phagro-Vorstand: Lothar Jenne (Max Jenne), Dr. Michael Kuck (Noweda), Dr. Herbert Lang (Sanacorp) und Aline Seifert (Alliance Healthcare Deutschland).

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Transport- und Energiekosten bereiten Sorge
Phoenix: Mehr Umsatz, weniger Gewinn »
Mehr aus Ressort
Gericht verbietet „Entwarnungshinweis“
Von wegen „alkoholfrei“ – Restalkohol in Aspecton »
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Gericht verbietet „Entwarnungshinweis“
Von wegen „alkoholfrei“ – Restalkohol in Aspecton»
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Zwei Scheiben Brot fürs Wochenende
Wenn die Apotheke ein Supermarkt wäre»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kassen schicken Geldtransporter zu Apotheke»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»