Apothekenkooperationen

Meine Apotheke ist die Beste

, Uhr
Berlin -

Hohe Preisunterschiede und befriedigende Beratung sind die Ergebnisse einer Untersuchung von elf Apothekenkooperationen. Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) hat anhand von Testkäufen und -anrufen den Service vor Ort untersucht. Im Gesamtergebnis liegt der Verbund „Meine Apotheke“ (Mea) der Sanacorp auf Platz 1.

Eine kompetente Beratung sei nicht selbstverständlich, lautet das Urteil der Tester. Zu häufig blieben Informationen zu den Medikamenten unvollständig, etwa zur richtigen Einnahme oder zu möglichen Nebenwirkungen. Nach individuellen Beschwerden der Kunden wurde nicht einmal in der Hälfte der Fälle gefragt. Teilweise seien die Auskünfte sogar falsch gewesen.

Mea konnte laut Test vor allem bei der Beratung am Telefon punkten. Auch die Mitarbeiter vor Ort seien am kompetentesten gewesen, heißt es. Im Gesamturteil lagen die easy-Apotheken auf dem zweiten Rang. Die Düsseldorfer Kooperation konnte vor allem dank ihrer niedrigen Preise punkten. Alle drei geprüften Präparate waren hier im Schnitt am günstigsten. Mit der besten Beratung vor Ort haben laut DISQ die „Guten Tag Apotheken“ der Kooperation Elac Elysée überzeugt. „Die Mitarbeiter nehmen sich Zeit für das Kundengespräch und informieren souverän über die Medikamente“, so die Tester.

Auf dem vierten Platz rangiert A-Plus (Pharma Privat). Auch Alphega von Alliance Healthcare und die Gehe-Kooperation Gesund leben erhielten im Gesamtergebnis das Qualitätsurteil „gut“. Dahinter folgen Linda, Cura-San, „Gesund ist bunt“ (Parmapharm), Avie (Kohl) und Torre mit dem Urteil „befriedigend“.

Im Teilbereich Service schlossen die getesteten Apotheken von Mea, Alphega und die „Guten Tag Apotheken“ mit gut ab. Die niedrigste Wertung erhielten die untersuchten easy-Apotheken, Mitglieder der Kooperation „Gesund ist bunt“ sowie Apotheken des Verbunds von Torre.

Beim Preischeck ist easy mit Abstand die Nummer 1. Dahinter rangiert A-Plus. Mea liegt auf Platz 3. Am teuersten waren die getesteten Produkte bei Cura-San. Davor liegen die Avie-Apotheken sowie die Alphega-Partner. Insgesamt gab es große Preisunterschiede: Je nach Produkt sei der Preis beim günstigsten Anbieter im Test nahezu bis zu 30 Prozent niedriger als beim teuersten.

In die Bewertung flossen 15 verdeckte Testbesuche sowie je 15 Testanrufe mit ein. Insgesamt gab es laut DISQ 330 Servicekontakte. Zentral seien vor allem die Kompetenz, Freundlichkeit, Öffnungs- und Wartezeiten sowie Gestaltung und Sauberkeit der Räume gewesen. Service wurde besonders gewichtet: In das Gesamtergebnis floss das Ergebnis dieser Analyse mit 80 Prozent ein.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Eistee mit Globuli gesüßt
Ärger um „HomöopaTea“»
Ware aus Frankreich und Italien
Sabril-Engpass: PZN für Not-Importe»
Sauerstoff-Entzug kann Energieversorgung unterbrechen
Tumortherapie: Wirkstoff lässt Krebszellen ersticken»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Medizinprodukt oder Arzneimittel
Läusemittel: Welches ist erstattungsfähig?»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»