„Absurde Rabatte“ und Knebelverträge

Angezeigt von Apothekern: Kartellbehörde ermittelt gegen McKesson Tobias Lau, 19.05.2020 09:55 Uhr

Berlin - Die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) ermittelt gegen Herba Chemosan und seinen Mutterkonzern McKesson Europe. Der Großhändler wurde offenbar von seinen eigenen Kunden angezeigt: Eine Gruppe von Apotheken und „Unternehmen aus dem Pharmahandelsbereich“, die nach eigenen Angaben wirtschaftlich abhängig von McKesson sind, haben bei der BWB eine Beschwerde eingereicht, die APOTHEKE ADHOC vorliegt. Darin werfen sie dem Branchenprimus ein schmutziges Spiel vor: Er stehe an der Spitze eines Großhandelskartells, das durch künstlich erzeugte Lieferengpässe die Preise hochtreibe, um dann die Apotheken mit „absurden Rabatten“ an sich zu binden. Vorstandschef Dr. Andreas Windischbauer ist dabei auch persönlich im Fadenkreuz der Kartellwächter.

Die Rollenaufteilung zwischen Herstellern, Großhändlern und Apotheken besteht in Österreich nicht mehr – das beklagen zumindest Marktteilnehmer gegenüber der Wettbewerbsbehörde. Die wollen im Dunkeln bleiben, weil sie nach eigenen Angaben selbst wider Willen Teil des Systems und von Herba Chemosan abhängig sind. Dessen Mutterkonzern McKesson hat der Beschwerde zufolge nämlich alle Register des unlauteren Wettbewerbs gezogen: „Eine Vermischung dieser Rollen, eine horizontale wie vertikale Marktbeherrschung der Pharmagroßhändler über zahlreiche Handelsgesellschaften und Apotheken-Beteiligungen sowie der Arbitrage-Handel zwischen den Ländern stellen die Situation dar“, so die Beschwerde.

Dass sich die Apothekerschaft in der Alpenrepublik an der Macht der Großhändler stört, ist nicht neu: Zwar ist auch in Österreich der Fremdbesitz verboten, allerdings sind Beteiligungen bis zu 49 Prozent erlaubt. Apotheken mit Großhandelsbeteiligung werden dann als KG betrieben: Der Apotheker haftet als Komplementär, der Investor ist als Kommanditist am Kapital beteiligt. Viele Inhaber stören sich, offen oder verdeckt, schon seit längerem an den Darlehen, Bürgschaften sowie Liefer- und Beraterverträgen, mit denen die Großhändler versuchen, die Apotheken langfristig an sich zu binden.

Und nicht nur das: Vielerorts sehen sich Großhändler dem Vorwurf ausgesetzt, über Stohmannkonstruktionen die wahre Macht in den Betrieben zu haben: Denn bis zu zehn Jahre nach Übernahme dürfen Investoren sogar 75 Prozent der Anteile halten. Der österreichische Apothekerverband beklagt Fälle, in denen kurz vor Ablauf der zehn Jahre der Inhaber wechselte – der Großhändler aber derselbe blieb.

An dieser Praxis ist Herba Chemosan der Beschwerde zufolge über ein Netz an Tochtergesellschaften massiv beteiligt: Die Beteiligungsgesellschaft Admenta – die 2008 auch hierzulande im Vorgriff auf das EuGH-Urteil schon Kaufverträge mit Apothekern schloss – ist mit geringen Anteilen von 2600 bis 7500 Euro als Kommandantist in elf Apotheken vertreten. 34 weitere Apotheken hat die ehemalige Genossenschaft über die Tochterfirma HC an sich gebunden. Hier liegen die Anteile zwischen gerade einmal 1000 und bis zu 90.000 Euro – bewegen sich aber ebenfalls zumeist im niedrigen vierstelligen Bereich. Aber auch direkt ist Herba Chemosan der Schrift zufolge an sechs Apotheken beteiligt – mit Anteilen zwischen 145,35 Euro und 49.000 Euro.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Faktencheck

Flyer in Briefkästen: Corona-Leugner verteilen Falschinformationen»

14.714 neue Infektionen

Rufe nach einheitlichen Corona-Regeln immer lauter»

Erprobung in den USA

Corona-Impfstoff: AstraZeneca nimmt klinische Studie wieder auf»
Markt

Aromatherapie aus dem Allgäu

Echt Dufte: Naturkissen aus Handarbeit»

Nach Zava, Fernarzt und GoSpring

Tele-Ärzte: Noventi schließt Kry an»

OTC-Hersteller

Biegert wird Chef bei Murnauer»
Politik

Freie Apothekerschaft

TSE: 626 Fußballfelder voll Kassenbons – zusätzlich»

Apothekenstärkungsgesetz

VOASG: Temperaturkontrolle für Holland-Versender»

Griff in die Rücklagen

AOK-Chef wehrt sich gegen Spahn-Gesetz»
Internationales

Wegen drohender Opioid-Strafen

Walmart verklagt US-Regierung»

Opioid-Epidemie in den USA

Oxycontin: Purdue schließt Milliarden-Vergleich»

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»
Pharmazie

Schutzeffekt in Phase-III

Grippeimpfstoff: Tabakpflanze statt Hühnerei»

AMK-Meldung

Neurax: 160 Packungen Tadalafil verloren»

Nicht nur ACE-2

Neuropilin: Zweiter Eintritts-Rezeptor für Sars-CoV-2»
Panorama

Kunstautomat an der Apotheke

Mini-Gemälde statt Zigarette»

Die Pandemie kreativ nutzen

Ernährungsberaterin, Trainerin und jetzt auch noch Podcast!»

Bisher kein Gerichtsverfahren

Apotheken-Geiselnahme: Täter soll erneut begutachtet werden»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahns Unterschriftenmappe»

adhoc24

Temperaturkontrollen im Versand / Corona-Impfstoff / Schnelltests in Apotheken»

Versandapotheken

DocMorris wirbt für Online-Ärzte»
PTA Live

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»
Erkältungs-Tipps

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»