2-Chlorethanol in Mineralstoffen: Rückruf bei Warnke

, Uhr
Berlin -

Der Hersteller Warnke Vitalstoffe ruft zwei Chargen Calciumcarbonat zurück. Bei Analysen wurde 2-Chlorethanol, ein Abbauprodukt von Ethylenoxid, gefunden. Bei 2-Chlorethanol handelt es sich um eine giftige halogenorganische Verbindung.

Calciumcarbonat 500 mg Kautabletten 100 Stück
Betroffene LOT-Nr. 1111220 & 1112220

Calciumcarbonat 500 mg Kautabletten 500 Stück
Betroffene LOT-Nr. 1151220 & 1152220

Vorsorglich ruft Warnke Vitalstoffe das Präparat „Calciumcarbonat 500 mg Kautabletten“ in den Verpackungsgrößen 100 und 500 Stück zurück. Betroffen sind zwei LOT-Nummern. Die Nummern sind am Boden der Primärgefäße aufgedruckt.

Die Lotnummer, auch Batchnummer genannt, dient der Identifikation von hergestellten Produkten und ist mit dem Begriff Charge gleichzusetzen. Die Nummer soll im Falle einer Beanstandung eine genaue Bestimmung über Herstellstandort und Produktionstag ermöglichen.

2-Chlorethanol – potenziell gesundheitsschädlich

Grund des Rückrufes ist eine mögliche Verunreinigung. „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in den Produkten Rückstände von 2-Chlorethanol, dem Abbauprodukt von Ethylenoxid, befinden“, informiert der Hersteller. 2-Chlorethanol, auch als Ethylenchlorhydrin bezeichnet, gehört zu den giftigen organischen Halogenverbindungen.

2-Chlorethanol wird nach aktuellem Kenntnisstand gleichwertig zu Ethylenoxid eingestuft und gilt somit als potenziell gesundheitsschädlich. Ethylenoxid selbst steht im Verdacht, auch bei geringen Konzentrationen in Lebensmitteln erbgutverändernd und krebserregend zu sein. Ob dies auch auf 2-Chlorethanol zutrifft, ist noch nicht abschließend geklärt.

Vertrieben werden die betroffenen Produkte vor allem online. Die Kautabletten können unter anderem bei Docmorris, Aponeo und Medpex erworben werden. Docmorris hat genauso wie andere Versandapotheken zahlreiche Präparate von Wernke Vitalstoffe im Sortiment.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»