Urapidil wirkt zu schnell

, Uhr
Berlin -

Die Firma Stragen ruft mehrere Chargen Urapidil zurück. Bei Emra-Med muss eine Charge Aprovel retour.

  • Urapidil Stragen 30 mg, 100 retardierte Hartkapseln
    betroffene Chargen: F1450-01, F1452-01, F1453-01, F1466-01, F1474-01, F1483-01, F1484-01
  • Urapidil Stragen 60 mg, 100 retardierte Hartkapseln
    betroffene Chargen: F2456-01, F2457-01, F2461-01

Grund für den Rückruf sind die Ergebnisse von Untersuchungsergebnissen zur Freisetzungsspezifikation innerhalb einer Langzeitstabilitätsprüfung nach Freigabe der Charge: Sie zeigen eine schnellere Freisetzung des Wirkstoffes Urapidil gegenüber der Spezifikation. Apotheken sollen ihre Warenbestände überprüfen und betroffene Ware mittels APG-Formular an den pharmazeutischen Großhandel schicken.

  • Aprovel 300 mg, „Emra-Med“, 98 Filmtabletten, betroffene Charge: 0R856

Außerdem ruft Emra-Med eine Charge Aprovel zurück. Grund ist die mögliche Verunreinigung. Noch vorhandene Ware soll mittels APG-Formular über den pharmazeutischen Großhandel retourniert werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Neue Marketingleiterin
Erst Nivea, jetzt Eucerin»
Bitterstern-Creme von Laetitia
Soldan vertreibt Kosmetik»
125 Millionen Impfdosen
Großhändler ziehen Impf-Bilanz»