Österreich

Der Pilger-Apotheker

, Uhr
Berlin -

Aaron Sallegger wurde die Wanderleidenschaft in die Wiege gelegt. Die Apothekerfamilie stammt aus der Steiermark – Vorau, eine knapp 5000 Einwohner große Gemeinde, liegt an zahlreichen Wanderwegen und Pilgerrouten. Nach ein paar Jahren in der Offizin wollte der junge Pharmazeut eine Veränderung und machte sich zu Fuß auf den Weg ins spanische Santiago de Compostela. Heute teilt er seine Leidenschaft mit Kunden und bietet Pilgerberatung in der Offizin an.

Vor sechs Jahren wurde Sallegger eine Frage nicht mehr los: „Kann es das gewesen sein?“ Nach dem Pharmaziestudium und ersten praktischen Erfahrungen in der Apotheke suchte er nach einer Veränderung. Wie viele Menschen fand er sie im Pilgern. Die „Wallfahrten“ haben für viele mehr als einen religiösen Hintergrund. Es geht um die Suche nach dem Selbst, nach Ruhe und der Sehnsucht nach Langsamkeit.

Der Pharmazeut marschierte von Graz auf dem populären Jakobsweg nach Santiago de Compostela. In rund drei Monaten lief er 2500 Kilometer. Das seien rund 7,5 Millionen Schritte gewesen. Die Reise gab Sallegger die nötige innere Ruhe zurück. Zwischenzeitlich war er in der ganzen Welt auf Weitwanderwegen unterwegs: Neuseeland, Schweden, Island und natürlich im Heimatland Österreich. 2014 begann er in der väterlichen Augustinus-Apotheke als leitungsberechtigter Apotheker. Dort ist der ausgebildete Fitnesscoach auch für die seit 2007 angebotene Pilger-Beratung zuständig.

In der 1998 gegründeten Apotheke kommen immer wieder Wanderer und Pilger vorbei. „Wir liegen an einer wichtigen Pilgerroute nach Mariazell“, sagt Sallegger. Knapp eine Million Wallfahrer pilgern jährlich in die Gemeinde im Norden der Steiermark, laut Touristeninformation der größte Wallfahrtsort Mitteleuropas. Der ungarische Wanderweg über Vorau ist knapp 190 Kilometer lang. „Immer wieder stolpern Pilger bei uns rein.“

Unter den Pilgern seien hauptsächlich Menschen in einem Alter über 50 Jahre. Die Wanderer benötigten vor allem klassische Produkte für die Reiseapotheke. Der Apotheker empfiehlt Elektrolytgranulate mit hohem Magnesium-/Kaliumgehalt und eventuell mit Maltodextrin sowie kalorienreiche Riegel, um sich große Proviantpakete zu ersparen. Zudem benötigten die Pilger kühlende und oder wärmende Gele zur Muskelregeneration, eine Ration Blasenpflaster, Sonnenschutz, Kniebandagen, Schmerzmittel, Desinfektionsmittel und Mückenschutzpräparate. „Ein Geschäft macht man damit nicht.“

Zudem bietet die Apotheke saisonal Wanderaktionen an, um auch vorab zu informieren. Dazu werden Stöcke, Rucksäcke sowie Hüte und Wanderstiefel in der Offizin dekoriert. „Früher hatten wir einen Stockverleih, das machen wir aber nicht mehr“, so Sallegger. In Österreich sind Apotheken mit einer Erlaubnis für den Handel mit Waren aller Art rechtlich auf der sicheren Seite, wenn sie apothekenfremde Produkte anbieten. Der Schwerpunkt liege jetzt auf dem Apothekensortiment, so der Pharmazeut.

Die Pilger benötigten jedoch nicht nur Verbands- und Arzneimittel. „Sie wollen vor allem Zuspruch“, sagt Sallegger. „Ich kann das aus eigener Erfahrung verstehen.“ Man sehne sich nach Wertschätzung. Einige Wanderer suchten den Betrieb auch in Akutfällen auf. Einmal musste der Apotheker einen neunjährigen Jungen aus den USA mit einer klaffenden Wunde versorgen. Als ausgebildeter Rettungssanitäter war der Notfall für ihn kein Problem. Noch immer liebt Sallegger das Wandern, auch wenn die Touren mit den wenige Monate alten Zwillingen derzeit bei etwa einer Stunde und bis zu sieben Kilometern liegen. „Ich werde die Wanderleidenschaft meinen Söhnen auf jeden Fall mit auf den Weg geben.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus »
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere »
Eine seltene Genmutation erweist sich als Glücksfall.
Weiterer Patient von HIV geheilt »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Namensänderung bei Janssen-Impfstoff
Jcovden: Apotheken können aufklären»
Antikörper dockt an Spikeprotein an
Corona: Universalwaffe gefunden?»
Falsche Werbung und obskure Siegel
Die kleinen Sünden der Krankenkassen»
Empfehlungen für alle Altergruppen
Lauterbach will klare Impfbotschaft»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Eine seltene Genmutation erweist sich als Glücksfall.
Weiterer Patient von HIV geheilt»
Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen Antikörper
Antibiotika: Immunantwort bei Babys geschwächt»
Möglicher Zusammenhang zwischen Endometriose und Schlaganfall
Endometriose: Kardiovaskuläres Risiko»
Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen, Appetitlosigkeit
Long Covid: Kinder leiden nach Infektion»
Sorge um Halteplätze und Teststelle
Apothekerin ärgert sich über Imbisswagen»
Falsche Bescheinigungen gegen Geld
Mutter stiftete Arzt zur Straftat an»
Startschuss für die Influenzasaison 2022/23
Seqirus beginnt mit Auslieferung der Grippeimpfstoffe»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»