Anklage gegen CEO von Zur Rose

Apothekerverband: Oberhänsli hat gegen Recht verstoßen Lothar Klein, 04.05.2020 15:30 Uhr

Berlin - Mit seiner Anzeige hatte Pharmasuisse 2011 das Verfahren gegen Walter Oberhänsli, CEO von Zur Rose, in Gang gesetzt. Zur jetzt erfolgten Anklage will der Apothekerverband keine Stellung nehmen: „Pharmasuisse äußert sich nicht zu den konkreten Inhalten des laufenden Strafverfahrens der Staatsanwaltschaft Kreuzlingen“, so eine Sprecherin gegenüber APOTHEKE ADHOC. Es sei vom Gericht zu prüfen, ob das Heilmittelgesetz (HMG) verletzt wurde und somit ein strafrechtlicher Tatbestand vorliege. Pharmasuisse hat dazu eine klare Meinung.

Pharmasuisse erkenne den „Online-Trend und das Internet als Informationsquelle“ an, so der Verband. Medikamente sowohl in einer lokalen Apotheke als auch online bestellen zu können und nach Hause geliefert zu erhalten, sei heute ein berechtigtes Anliegen. Daher suche man „aktiv mit allen Marktteilnehmenden nach legalen Lösungen, die sich mit den Bestimmungen zum Schutz der Patientensicherheit des HMG vereinbaren lassen“. Die Digitalisierung schaffe neue und sichere Möglichkeiten, beispielsweise könne ein elektronisches Patientendossier (EPD) zum Einsatz kommen.

Was Zur Rose angeht, bleibt Pharmasuisse bei seiner Haltung: Das Unternehmen habe mit seinem Geschäftsmodell gegen „geltendes Recht“ verstoßen. „Ihr Modell orientiert sich an Umsatz und Gewinn und leistet keinen Beitrag zur Patientensicherheit und medizinischen Grundversorgung.“ Zudem sei der Medikamentenversand langsamer als der Hauslieferdienst einer lokalen Apotheke, der insbesondere in einer außerordentlichen Lage die Versorgung mit lebenswichtigen Gesundheitsprodukten rasch sicherstelle.

Pharmasuisse verweist in seiner Stellungnahme außerdem auf die geltenden Bundesgesetze, namentlich auf das HMG. Das Bundesgericht habe in seinem Urteil vom September 2015 bestätigt, dass der Versandhandel mit rezeptfreien Arzneimitteln eines ärztlichen Rezepts bedarf – und Zur Rose habe mit dem gewählten Vorgehen bewusst das Gesetz umgangen. Der Gesetzgeber in der Schweiz vertrete unverändert die Auffassung, dass der Online-Versand zulasten der Sicherheit für die Patienten gehe und somit ein Risiko für die Gesundheit darstelle. Pharmasuisse: „Anders als oft behauptet, senkt der Online-Versand die Kosten des Gesundheitswesens nicht, weil er mengen- und gewinnorientiert ist. Anfallende Mehrkosten für die Behebung von entstandenen Gesundheitsschäden durch falschen Medikamentengebrauch aufgrund der fehlenden professionellen und persönlichen Fachberatung müssen durch die Allgemeinheit getragen werden.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Berührendes Video einer Pflegerin

„Zwischen uns Welten (und FFP2)“»

Russischer Corona-Impfstoff

Kommt „Sputnik V“ nach Deutschland?»

Stark erhöhte Mortalität

Covid-19 und Down-Syndrom»
Markt

FFP2-Masken

Bild: Versender teurer als Apotheke»

wegen Glyphosat-Kursverlusten

Investoren klagen gegen Bayer»

Von Antibiotika bis Vitamine

Neue Wirkstoffe und Wirkstärken»
Politik

Vertragsdetails übersehen

Kein zusätzlicher Impfstoff: Sechste Dosis wird eingepreist»

Regierungserklärung

Kontaktnachverfolgung in Bremen wieder gewährleistet»

Weniger Patienten wegen Corona

SpiFa fordert Schutzschirm für Arztpraxen»
Internationales

Indien

Feuer bei Impfstoffproduzent: AstraZeneca-Vakzine wohl nicht betroffen»

Am ersten Amtstag

Biden stoppt US-Austritt aus WHO»

Zusammenhänge werden geprüft

Frankreich: Fünf ungeklärte Todesfälle nach Corona-Impfung»
Pharmazie

Enttäuschende Studienergebnisse

Serumtherapie: Nur an den ersten drei Tagen wirksam»

Behandlungsoptionen von Covid-19

Antikörper-Therapien: Noch kein Zulassungsprozess in EU»

Spezielles Aktenzeichen

Retinoide: Schwangerschaften müssen gemeldet werden»
Panorama

Streit um Priorisierung

Krebspatientin klagt auf Corona-Impfung»

Stiftung Warentest

Luftreiniger: Aerosol-Beseitigung mit Restrisiko»

Spiegel-Interview

Drosten warnt vor zu frühem Ende der Maßnahmen nach Impferfolgen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der perfekte FFP2-Preis»

adhoc24

Verbot für Masken-Rabatt / Chargenübermittlung / Hochdosis-Vakzine»

Tipps für die Praxis

Bellingers Analyse zum 2€-Beschluss»
PTA Live

Coupons, Kosten & Co.

Starke Nerven bei der Maskenabgabe»

PTA-Ausbildung

Mehr Sprachprobleme bei PTA-Schülern»

Corona-Schutz

Impfbereitschaft in Apothekenteams steigt»
Erkältungs-Tipps

COPD, Asthma & Covid-19

Wenn der Husten chronisch wird»

Inhalieren, trinken und pflegen

Trockene Schleimhäute: Was hilft wirklich?»

Richtiges Atmen und passende Kleidung

Sport im Winter: Kalte Luft für die Atemwege»
Magen-Darm & Co.

Kamille, Angelika & Co.

Ätherische Öle bei Magen-Darm-Beschwerden»

Entgiftungs- und Speicherorgan

Leber: Drüse für den Stoffwechsel»

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Von hCG bis Schwangerschaftsfrühtest

Alles rund um Schwangerschaftstests»

Podcast Expertise.A

Hebammen-Wissen 2.0»

Magen-Darm-Beschwerden in der Schwangerschaft

Tipps gegen Sodbrennen & Magendruck»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Galerie

Mythen rund um das größte Organ des Menschens»

Tagsüber Schutz, nachts Regeneration

Pflege: Eine für den Tag, eine für die Nacht»