„Der goldene Weg“

eRezept: Oberhänsli will Prämie für Ärzte Alexander Müller, 27.06.2019 15:06 Uhr

Berlin - Die Versandapotheken warten sehnsüchtig auf die Einführung des eRezepts. Das gilt – Stand heute – vor allem für die ausländischen Anbieter, die ihre Kunden mit zusätzlich mit Rx-Boni locken können. Walter Oberhänsli, CEO der Schweizer Zur Rose, erklärte beim Kongress des Bundesverbands Deutscher Versandapotheken (BVDVA), worauf es bei der Marktdurchdringung ankommt und warum sich kein Produkt besser für den Versandhandel eignet als das Arzneimittel.

Nachdem Morten Elbæk Petersen, CEO der Plattform sundhed.dk, den Kongress mit einem Vortrag über das dänische System der digitalen Gesundheitsversorgung eröffnet hatte, konnte Oberhänsli Markteinblicke geben. In der Schweiz gebe es das eRezept bereits seit 2002, allerdings sei die Einführung hier auch leichter gewesen, weil es kein explizites Verbot gegeben habe. Der Markt konnte sich langsam entwickeln.

In Deutschland hat sich die Politik mit Verzögerung aber jetzt sehr aktiv der Sache angenommen – zur Oberhänslis Freude. So eine Chance bekomme man als Unternehmer nur einmal im Leben, hatte unlängst geäußert. Der Zur Rose-Chef rechnet mit einer schnellen flächendeckenden Einführung des eRezepts in Deutschland. Der Hebel werde die Honorierung der Ärzte sein. „Wenn der Arzt eine andere Vergütung bekommt, weil er elektronisch rezeptiert, das ist der goldene Weg“, so Oberhänsli.

Goldene Zeiten sieht der Zur Rose-CEO ohnehin für den Arzneimittelversandhandel: „Es gibt kein Produkt, dass sich so gut für den Versand eignet wie das Arzneimittel“, sagte Oberhänsli. Die Packungen seien klein und zum Teil müsse sich der Patient das Produkt nicht einmal selbst aussuchen, weil der Arzt es verordnet habe. Während er nie verstanden habe, warum man sich Schuhe im Internet kaufen sollte, sieht er Arzneimittel als Marktsegment eher als vergleichbar mit Büchern an.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Europaweit

Douglas will 70 Filialen schließen»

AU-Schein.de

Whatsapp-Krankenschein jetzt ohne Whatsapp»

Orthomol-Chef als TV-Investor

Höhle der Löwen: Glagau will die Marken»
Politik

Halbe Milliarde mehr für Ärzte

Videosprechstunde: 500 Euro pro Praxis und Quartal»

GSAV

Cannabis: Schnellverfahren für Klinikrezepte»

Rabattverträge

Hersteller lassen Ersatzkassen (noch) sitzen»
Internationales

Berufsanerkennung

Die meisten Apotheker kommen aus Syrien»

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»
Pharmazie

Diabetes

Apidra verbessert HbA1c»

Oraler Glucose-Toleranztest

Rezeptur-Tipp: Alternative für Accu Chek Dextrose O.G.T»

Rückruf

Enantone fehlt die Verschreibungspflicht»
Panorama

Securpharm-Probleme

Keine Verbindung, aber Bingo!»

Insolvenzverwalter sucht Vermögenswerte

Pfusch-Apotheker: Gläubiger fordern 92 Millionen Euro»

Polizeifahndung

Bewaffneter Raubüberfall auf Apotheke»
Apothekenpraxis

Mangel an Zukunftsvisionen

„Wir haben uns zu viel Bürokratie gegönnt“»

Bagger vor der Apothekentür

Großbaustelle: Wo geht‘s zur Filiale?»

Deutschlands digitalste Apotheke

Wenn die KI beim Großhandel bestellt»
PTA Live

Wundheilung

Fünf Tipps zur Narbenpflege»

Kirsten Khaschei analysiert Patientengespräche

Beratungspsychologie – zwischen den Zeilen»

Revoice of Pharmacy

Mit Gitarre in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»