Zava Telemedizin Report

Videosprechstunden bereits in 25.000 Arztpraxen , Uhr

Berlin - Die digitale Transformation des deutschen Gesundheitssystems schreitet kontinuierlich voran und hat im Zuge der Corona-Pandemie einen starken Aufschwung erfahren. Die Online-Arztpraxis Zava, früher DrEd, hat das Thema Telemedizin in Deutschland anhand aktueller Zahlen und Studienergebnisse untersucht und in einem Online-Report aufbereitet. Danach stiegt seit März die Zahl der Videosprechstunden exorbitant an. Zava erwartet, dass sich deshalb das Berufsbild des Arztes verändern wird und sich neue Gesundheitsberufe entwickeln werden.

Nutzten laut Zava im Februar 2020 schon 1700 Arztpraxen in Deutschland Videosprechstunden, stieg diese Zahl im Zuge der Corona-Krise bis April auf 25.000 an, was einem extremen Wachstum von 1370 Prozent entspreche. „Die Digitalisierung setzt sich durch im Patienten- und Arzt-Alltag: Telemedizinische Beratung und Behandlung sind nicht nur bequemer und zeitsparender, sondern in Zeiten einer Pandemie vor allem auch sicherer“, sagt Zava-CEO David Meinertz. Wie der Telemedizin Report zeigt, wird das gesteigerte Interesse an der digitalen Sprechstunde auch durch den Anstieg entsprechender Google-Suchanfragen wie etwa „Sprechstunde online“ deutlich. Die Umstellung auf die digitale Praxis scheine zu funktionieren: Vier von fünf Deutschen, die die Videosprechstunde bereits genutzt haben, würden dies erneut tun.

Auch wenn Deutschland die Digitalisierung des Gesundheitssystems unter hohem Druck zu meistern scheine, bestehe im Vergleich zu anderen europäischen Staaten noch erheblicher Nachholbedarf, so der Report. Im „Digital Health Index“, der den Digitalisierungsgrad beschreibt, belegt Deutschland danach von 14 Ländern den vorletzten Platz. Eine besonders große Hürde stelle hierzulande das Thema Datenschutz dar: Nach Einschätzung von Dr. Lena Harmann, Head of Legal bei Zava, liegen die Gründe hierfür in den vergleichsweise strengen Regelungen der Datenschutzgesetze auf Bundes- und Landesebene sowie der Tatsache, dass jedes Bundesland über eine eigene Datenschutzbehörde verfügt. Dies führe „zu zusätzlichen Unwägbarkeiten in der Anwendung und Auslegung der Datenschutzvorgaben“.

Technologische Innovationen im Bereich KI sind laut Zava-Report in der Verwaltung etwa bei der Transkribierung von Behandlungsprotokollen bereits auf breiter Ebene angekommen, doch gerade in Diagnostik, Behandlung und Nachversorgung kann KI der Medizin neue Möglichkeiten eröffnen. Dies zeigten unter anderem aktuelle Forschungsprojekte wie „Enhanced Recovery after Intensive Care“ (ERIC) und TrueBrainConnect der Charité Berlin. Das große Potenzial von Innovationen im eHealth-Bereich hätten internationale Tech-Giganten wie Google und Microsoft längst erkannt und investierten bereits hohe Summen in entsprechende Startups.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Downloadmaterial

Weiteres
Coronavirus

Lebenserwartung sinkt um ein Jahr

Covid-19: Neunmal mehr Lebensjahre verloren als durch Grippe»

Neue Lagerungsbedingungen

USA: Biontech darf ins normale Gefrierfach»

Inzidenz steigt erneut

Mehr Neuinfektionen als vor einer Woche»
eRezept

Plattform gegen Amazon

Gesund.de fordert Mindeststandard von Apotheken»

Eingeführt als Auslaufmodell

TI: Sinnloser Kabelsalat»

Noventi und Phoenix starten ihre Plattform

CallMyApo + deineApotheke = Gesund.de»
Markt

Gewinner ist ein alter Bekannter

Warentest überprüft FFP2-Masken»

Hoos über Quote und Aussonderungsrechte

Deal oder Prozess: AvP-Verfahren am Scheideweg»

Discounter und Drogerien

Laientests: dm setzt auf Drogisten»
Politik

Journalistenverband empört über Minister

DJV: Spahn muss sich Recherchen gefallen lassen»

Corona-Politik

Spahn: „Und wenn‘s die Apotheke regelt“»

Kreuzverhör in der Bundespressekonferenz

Immobiliengeschäfte: Spahn-Sprecher unter Druck»
Internationales

Österreich

Gratis-Tests: Apotheke gibt auf»

Corona-Impfstoff

Russland senkt Preis für Sputnik V»

Österreich

Verfassungsgericht prüft OTC-Freigabe»
Pharmazie

Mögliche Covid-Therapien

Update: Otilimab und Opaganib»

Neue Impfstoffstudie

Biontech: Dritte Dosis als Booster»

Rückruf und Überprüfung

Neurologes ist undicht»
Panorama

83-Jährige verliert 140.000 Euro

Angebliches Falschgeld: Trickbetrüger als Apotheker»

Pollen fliegen weiter

Klimawandel verstärkt Allergie-Probleme»

Modellberechnung zur Auslastung

Intensivmediziner: Lockdown bis April»
Apothekenpraxis

Neue exklusive E-Learning-Plattform für Apothekenteams

VISION.A Webinar: Apotheke als Testcenter»

Apotheken sollen aushelfen

FFP2-Masken: AOK verbockt Coupon-Versand»

Neuer Liefervertrag

Ab 1. März: Ersatzkassen genügt ein Defektbeleg»
PTA Live

Apotheke als Testzentrum

PTA testet im Kindergarten»

Anti-Corona-Handcreme

Linola sept: Hand-Balsam wird Biozidprodukt»

Sozialversicherungspflicht wird geprüft

Mehr Netto aus Job im Impfzentrum»
Erkältungs-Tipps

Die Abwehr gezielt unterstützen

Nahrungsergänzung für das Immunsystem»

Gutes Klima

Winterproblem: Trockene Raumluft»

Besser Pflegen als Entwöhnen

Nasenspray-Abhängigkeit: Leichtes Spiel für Keime»
Magen-Darm & Co.

Alkohol, Fleisch, Zucker

Fastenzeit: Hilfe für den Verdauungstrakt»

Auch ohne Antibiotikabehandlung

Covid-19 schädigt die Darmflora»

Kamille, Angelika & Co.

Ätherische Öle bei Magen-Darm-Beschwerden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Podcast EXPERTISE.A

Du bist, was Mama isst»

Für zwei Essen

Wie setzt sich die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft zusammen? »

Von hCG bis Schwangerschaftsfrühtest

Alles rund um Schwangerschaftstests»
Medizinisches Cannabis

Endlich nicht mehr auf einer Stufe mit Heroin

Cannabis: Medizinischer Nutzen führt zu Neueinstufung»

Wer bekommt was?

Cannabis – vielseitige Einsatzgebiete»

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»
HAUTsache gesund und schön

Wenn die Pflicht zur Qual wird

FFP2: Maske und Make-Up»

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Galerie

Mythen rund um das größte Organ des Menschens»