Siegeszug der Telemedizin

Ärztebefragung: Ein Viertel aller Termine bereits virtuell APOTHEKE ADHOC, 27.07.2020 12:40 Uhr

Berlin - Kam der EPatient Survey im Frühjahr noch zu ernüchternden Ergebnissen, scheinen sich seitdem die Institute bei den Erfolgsmeldungen zu Telemedizin nur noch übertreffen zu wollen. Nach IQVIA und dem Branchenverband Bitkom vermeldet nun die Unternehmensberatung Pricewaterhouse Coopers (PWC) einen neuen Spitzenwert: Der am Montag veröffentlichten Umfrage „Healthcare Interactions“ zufolge ist der Anteil virtueller Beratungen seit Beginn der Covid-19-Pandemie von 8 auf 25 Prozent gestiegen. PWC rechnet zwar Telefonberatung und Videosprechstunde zusammen – das Wachstum der Telemedizin ist dennoch beachtlich: Ihr Anteil habe sich seit Beginn der Krise versechsfacht.

8 Prozent – also nicht einmal jede zehnte ärztliche Beratung führten niedergelassene und Klinikärzte laut PWC vor der Coronakrise ohne physischen Kontakt zum Patienten durch. Seit Abstandsregeln und Hygienevorschriften den Alltag bestimmen, ist der Anteil der aktuellen Umfrage zufolge auf ein Viertel gestiegen. Dominant ist dabei nach wie vor das gute alte Telefon: Danach gefragt, welche Tools oder Kanäle sie für virtuelle Termine mit Patienten nutzen, gaben 91 Prozent das Telefon an. Vor der Krise war der Wert mit 92 Prozent nur minimal höher. Enorm zugelegt hat dafür die Telemedizin: Nannten sie vor der Pandemie noch 6 Prozent als Kanal zur Patientenberatung, sind es nun 36 Prozent.

Bei anderen Tools und Kanälen hat sich hingegen kaum etwas bewegt. Der Austausch via E-Mail hat zwar von 50 auf 61 Prozent zugenommen, der Austausch via Messenger oder Patienten-Monitoring Apps hat nur unwesentlich von 12 auf 13 beziehungsweise von 5 auf 7 Prozent. Auch sonst hält sich das Interesse der Ärzte, ihre Leistungen durch digitale Tools aufzupeppen, in engen Grenzen. Danach gefragt, wie interessiert sie daran sind, innovative technologischen Tools in Diagnose und Behandlung einzusetzen, zeigten sich die Ärzte wenig euphorisch.

Die Befragten konnten eine Zahl zwischen 1 („kaum interessiert“) bis 5 („äußerst interessiert“) ankreuzen. Über das Mittelfeld schaffte es jedoch keiner der Vorschläge hinaus: Spitzenreiter sind mit einem Wert knapp über 3 Entscheidungshilfe-Tools zur Auswahl von Behandlungsmethoden, gefolgt von Patienten-Monitoring-Anwendungen mit einem Wert von knapp unter 3. Ziemlich genau bei 2,5 liegen Lösungen zu „Video-Detailing zu Medikamenten“ und auf nicht einmal zwei Punkte im Durchschnitt kommen Avatare als virtuelle Verkörperung von Ärzten, Patienten und Pharmamitarbeitern.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Vakzine gegen Sars-CoV-2

Paul-Ehrlich-Institut: Erste Impfungen ab Jahresende»

Rückzahlungsforderungen

Schutzmasken: Klagewelle gegen Bundesregierung»

Gebrauch nicht sicher

Britische Behörde ruft 740.000 Coronavirus-Tests zurück»
Markt

Zusatzgebühren für „Fremdkonnektoren“

TI-Anschluss: Wettbewerb auf Kosten der Apotheken?»

Telematikinfrastruktur

Konnektorenstreit zwischen CGM und Red Medical geht weiter»

Hüffenhardt: Nichts geht mehr

BGH lässt DocMorris abblitzen»
Politik

Bernd Rademacher tritt Simacher-Nachfolge an

Neuer Geschäftsführer beim AVWL»

Alternative zum Boni-Verbot

Eine Tour: Botendienst und Boni-Deckel»

Krankenhauszukunftsgesetz

Botendiensthonorar: Dauerhaft, aber nur 2,50 Euro»
Internationales

Notbevorratung durch Unternehmen und Regierung

Brexit: UK bunkert Arzneimittel für den Ernstfall»

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»
Pharmazie

Rückruf

Ungewöhnlicher Geschmack bei Minirin»

Rückruf

Kennzeichnungsfehler bei Loceryl»

Sichelzellerkrankungen

Adakveo: Zielgerichtet gegen Schmerzkrisen»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Sonnenbrand als Souvenir»

Fünfstellige Schadenssumme in Apotheke

Einbrecher klauen Tresor – und das Botendienst-Auto»

Überträger der Leishmaniose

Sandmücke verbreitet sich in Rheinland-Pfalz»
Apothekenpraxis

Apothekerfamilie Phan

Diese Apotheke ist ein Hoffnungsschimmer»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Die erste Tiny-Apotheke Deutschlands»

Kein generelles Vertriebsverbot

Nur Einzelfall: Entwarnung bei Opiumtinktur»
PTA Live

Apothekenpflichtige Fertigarzneimittel

Blutegel in der Dokumentation»

Notfallkontrazeptiva bei GZSZ

Pille danach: „Hormonüberdosis für Schlampen“?»

Sportliche Menschen erkranken seltener

Glaukom: Sehverlust durch Bewegung abwenden»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Aktivität

Laufen in der Schwangerschaft»

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Ein besonderer Bereich des Gesichts 

Augenpflege: Sanft und feuchtigkeitsspendend»

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»