Pharmazeuten machen Abstriche

Coronatests in der Apotheke – die Schweiz macht‘s vor Alexandra Negt, 23.10.2020 10:44 Uhr

Berlin - Während in Deutschland noch nicht klar ist, ob auch Apotheker und PTA künftig Coronatests durchführen dürfen, gehören Nasen-Rachen-Abstriche bei einigen Kollegen in der Schweiz bereits zum Berufsalltag. Vorerst handelt es sich um Probennahmen für PCR-Tests – eine Ausweitung auf Antigen- oder Antikörpertests könnte folgen.

In der Schweiz dürfen Coronatests nun auch in Apotheken durchgeführt werden. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat der Durchführung unter bestimmten Voraussetzungen zugestimmt. Der Apothekerverband des Kantons Zürich hat entschieden, dass nur Apotheken am Projekt teilnehmen dürfen, die auch impfen. Die Zürcher Gesundheitsdirektion erteilte vorerst vier Pilotapotheken die Genehmigung. Darunter auch die beiden Toppharm-Apotheken „Paradeplatz“ und „Europaallee“.

Bisher entnehmen die Apotheker nur Proben, die zur PCR-Analyse in ein Labor eingeschickt werden. Die Entnahme darf nicht an einem beliebigen Platz in der Offizin stattfinden: Die Auflage sieht vor, dass der Nasen-Rachen-Abstrich an einem wenig frequentierten Ort durchgeführt wird. Der normale Handverkauf soll durch die Testungen nicht gestört werden. Für die meisten Apotheken kommt also der Beratungsraum in Frage. Viele Schweizer Apotheken verfügen über mehrere Räume, die, getrennt vom Verkaufsraum, für verschiedene Gesundheitschecks oder Analysen genutzt werden.

Apotheker Dr. Lorenz Schmid von der Toppharm-Apotheke Paradeplatz nutzt Räumlichkeiten im ersten Obergeschoss für die Durchführung. Um einen strukturierten Ablauf zu gewährleisten und lange Wartezeiten zu vermeiden, muss sich der Patient vorab anmelden. Die Durchführung erfolgt täglich in speziellen Zeitfenstern. So finden montags bis freitags in der Zeit von 10 bis 11 Uhr und in der Zeit von 14.30 bis 16 Uhr Testungen statt. Termine können online gebucht werden. Hierbei muss angegeben werden, ob man Symptome hat oder nicht. Das ist entscheidend für die Kostenübernahme: Bei symptomatischen Patienten übernimmt der Bund den Aufwand; hier bezahlt der Patient nur die nasopharyngeale Probenentnahme. Die Kosten belaufen sich auf 50 Schweizer Franken, also rund 46 Euro. Symptomfreie Patienten bezahlen den vollen Betrag von 176 Schweizer Franken, also rund 164 Euro. Nach Probennahme liegt das Ergebnis spätestens nach 36 Stunden vor.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Vakzine gegen Sars-CoV-2

AstraZeneca-Impfstoff: 70-prozentige Wirksamkeit»

Ergebnisse von unterschiedlicher Qualität

Prüfung von Corona-Schnelltests gefordert»

Weitere Länder betroffen

Erste Corona-Fälle auf Nerzfarm in Frankreich»
Markt

Monatsgebühr plus Provision

DocMorris-Marktplatz: Was zahlen Apotheken?»

Briefkasten im Frischemarkt

Sanicare betreibt Rezeptsammelstelle»

Phytohersteller

Loges: Abschied nach 24 Jahren»
Politik

Wie geht es weiter?

Länder stimmen gemeinsames Vorgehen in der Corona-Pandemie ab»

G20-Gipfel

Merkel wirbt für Impfstoff-Initiative Covax»

G-BA

Neue Kassenleistungen bei gewissen Schlafstörungen und zu Hepatitis»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Erst geschützt, später anfälliger

Drohen nach Corona mehr andere Infektionen?»
Hamburg: Hausärzte beklagen Mangel an Grippeimpfstoff»

Pneumokokken-Impfstoffe sind knapp

Stiko: Risikogruppen wieder zuerst»
Panorama

Finanzierungslücke von 16 Milliarden Euro

TK warnt vor stark steigendem Zusatzbeitrag 2022»

Durch die Hintertür eingestiegen

Masken aus Apotheke gestohlen»

Pandemie beeinflusst Festtage

Deutsche sorgen sich vor einsamer Weihnacht»
Apothekenpraxis

Streit um NNF-Beiträge

Der Notdienst und die Insolvenz»

NGDA zu Problemen bei der Relegitimierung

Securpharm-Zertifikate: Warum es bei der Erneuerung hakt»

Auch wegen Corona

Apotheke berät Kunden per Video»
PTA Live

Zunge rausstrecken & vieles mehr

Warum Masketragen auch schön sein kann»

Blended-Learning-Konzept

Eignungsprüfung: Ausländische PTA starten in die Vorbereitung»

Seenotrettung

Apotheker aus Buxtehude versorgt Sea Watch»
Erkältungs-Tipps

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»

Mittelohrentzündung & Co.

Von der Nase zum Ohr: Wie Erreger wandern»

Atemwege schützen und stärken

Lunge lüften für die Immunabwehr»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»
Medizinisches Cannabis

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»
HAUTsache gesund und schön

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»