Sieben Regelungen aus dem Rahmenvertrag

Corona-Streichliste vom Apothekerverband APOTHEKE ADHOC, 26.03.2020 15:27 Uhr

Berlin - Der Gesetzgeber versucht derzeit, mit einigen wirtschaftlichen und regulatorischen Erleichterung die Funktionsfähigkeit des Gesundheitswesens aufrechtzuerhalten. Vielen Apothekern gehen die bisher gemachten Schritte aber nicht weit genug. Der Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL) hat sich nun an das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium gewandt und um Nachbesserungen bei den bisherigen Maßnahmen gebeten. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat der Verband dazu eine Liste mit Passagen im Rahmenvertrag geschickt, die geändert oder gestrichen werden sollen.

Viele Apotheken stehen voller Kunden, müssen gleichzeitig allerlei denkbare Sicherheitsvorkehrungen für Patienten und Mitarbeiter umsetzen – und ärgern sich umso mehr über den Kampf mit der Bürokratie, der gerade umso sinnloser erscheint. In einem der ärgerlichsten Punkte konnte kürzlich eine spürbare Erleichterung erreicht werden: die Aussetzung der Rabattverträge. „Aber auch danach existiert eine Reihe von Schwierigkeiten, welche den Versorgungsalltag in Apotheken zurzeit erheblich belasten“, schreibt der AVWL-Vorsitzende Dr. Klaus Michels an Laumann. Damit meint er insbesondere die Verpflichtungen der Apotheken nach § 129 Abs.2 Sozialgesetzbuch (SGB) V, der auch die Abgabe von rabattierten oder importierten Arzneimittel zur Kostensenkung vorschreibt. „Es bedarf hier einer schnellen und pragmatischen Lösung, die unmittelbar die Handlungsfähigkeit der Apotheke sichert beziehungsweise wiederherstellt“, so Michels.

Der AVWL hat deshalb sieben Regelungen aus dem Rahmenvertrag zusammengetragen, für deren „temporären Dispens aus dem Geltungsbereich des Rahmenvertrags“ plädiert wird. Um die Abweichungen künftig für die Krankenkassen nachvollziehbar zu gestalten, kämen demnach Sonderkennzeichen, Faktor sowie ein handschriftlicher Vermerk der Begriffe „Covid“ oder „Corona“ in Betracht. „So können sämtliche Angaben, welche die Wahl des Mittels selbst oder die sonstige Preisberechnung beeinflussen, als erläuternde, handschriftliche Vermerke auf das Verordnungsblatt aufgebracht werden“, erklärt Michels.

Die Apotheken müssten in der jetzigen Situation von Bürokratie entlastet werden. Ziel der vorgeschlagenen Neuregelung sei es, vermeidbare Folgekontakte und damit ein erhöhtes Infektionsrisiko zu unterbinden sowie eine zügige Versorgung sicherzustellen. „Sie dienen damit der Gesundheit und dem Wohl des Patienten.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Vakzine gegen Sars-CoV-2

Paul-Ehrlich-Institut: Erste Impfungen ab Jahresende»

Rückzahlungsforderungen

Schutzmasken: Klagewelle gegen Bundesregierung»

Gebrauch nicht sicher

Britische Behörde ruft 740.000 Coronavirus-Tests zurück»
Markt

Künftig mehr Pfleger und Therapeuten

Jahresbericht: Noventi in jeder zweiten Apotheke»

Philipp Lahms Kosmetikfirma

Sixtus: Aktionsangebot bei Aldi»

Zusatzgebühren für „Fremdkonnektoren“

TI-Anschluss: Wettbewerb auf Kosten der Apotheken?»
Politik

Zu heiß für Medikamente

Temperaturkontrolle: Phagro warnt vor Versandhandel»

Bundestagswahlen

SPD: Scholz wird Kanzlerkandidat»

Bernd Rademacher tritt Simacher-Nachfolge an

Neuer Geschäftsführer beim AVWL»
Internationales

Notbevorratung durch Unternehmen und Regierung

Brexit: UK bunkert Arzneimittel für den Ernstfall»

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»
Pharmazie

„Bieten Sie auf keinen Fall Schmerzmittel an“

Akupunktur statt Analgetika: Streit um Leitlinie»

Rückruf

Ungewöhnlicher Geschmack bei Minirin»

Rückruf

Kennzeichnungsfehler bei Loceryl»
Panorama

Durchsuchung der Deutschlandzentrale

Polizeieinsatz: Anschlagsdrohung gegen Novartis»

Nachtdienstgedanken

Sonnenbrand als Souvenir»

Fünfstellige Schadenssumme in Apotheke

Einbrecher klauen Tresor – und das Botendienst-Auto»
Apothekenpraxis

Apothekerfamilie Phan

Diese Apotheke ist ein Hoffnungsschimmer»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Die erste Tiny-Apotheke Deutschlands»

Kein generelles Vertriebsverbot

Nur Einzelfall: Entwarnung bei Opiumtinktur»
PTA Live

Apothekenpflichtige Fertigarzneimittel

Blutegel in der Dokumentation»

Notfallkontrazeptiva bei GZSZ

Pille danach: „Hormonüberdosis für Schlampen“?»

Sportliche Menschen erkranken seltener

Glaukom: Sehverlust durch Bewegung abwenden»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Aktivität

Laufen in der Schwangerschaft»

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Ein besonderer Bereich des Gesichts 

Augenpflege: Sanft und feuchtigkeitsspendend»

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»