Bönig verkauft jetzt „Impfunfähigkeitsbescheinigungen“

, Uhr
Berlin -

Der Unternehmer Markus Bönig hat in der Corona-Krise ein neues Geschäftsfeld für sich entdeckt: Bei „Nachweis-Express“ können sich Impfskeptiker:innen gegen Bezahlung eine „vorläufige Impfunfähigkeitsbescheinigung“ ausstellen lassen, die beispielsweise vor einer Kündigung in Berufen mit Impfpflicht schützen soll. Eine Ärztin a.D. gibt dazu online eine gutachterliche Stellungnahme ab. Ihre Ärztekammer hat allerdings bereits Strafanzeige gestellt und Bönig Post von der Wettbewerbszentrale erhalten.

„Bist du überhaupt impffähig?“ Das ist die Frage, um die sich Bönigs neues Angebot dreht. Die Argumentation ist denkbar simpel: Wer nicht ausschließen kann, gegen einen der Inhaltsstoffe in einem der verfügbaren Covid-19-Impfstoffe allergisch zu reagieren, ist vorläufig impfunfähig. Zur genaueren Abklärung wird an einen Allergologen verwiesen.

Und die Bescheinigung ist wirklich einfach zu bekommen: Wer online seine Daten eingibt und 17,49 Euro zahlt, gelangt zu einem Video, in dem insbesondere auf die Risiken der Impfung hingewiesen wird. Einen persönlichen Kontakt zu einem Arzt oder einer Ärztin gibt nicht, auch keine sonstige Form der Onlineberatung.

Ärztin im Hintergrund

Die Kund:innen wählen stattdessen selbst einen Impfstoff aus, bekommen die darin enthaltenen Inhaltsstoffe angezeigt und sollen dann angeben, ob sie eine Allergie gegen alle enthaltenen Stoffe ausschließen können. Bereits der Klick auf die Antwort „Ich bin mir nicht sicher, ob ich auf einen der genannten Stoffe allergisch reagiere“ reicht für die Bescheinigung, die sofort als Download zur Verfügung gestellt wird.

Formal bestätigt eine Ärztin aus Baden-Württemberg „aufgrund meiner ärztlichen Einschätzung und Bewertung der Angaben des Patienten“, dass dieser sich von einem Facharzt für Allergologie überprüfen lassen müsse, bevor eine Impfung mit Covid-19-Impfstoff erfolge. Ansonsten bestehe die konkrete Gefahr auf schwere Impfwirkungen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender »
RKI meldet 135.461 Corona-Neuinfektionen
Inzidenz von 497 auf 773 in einer Woche »
Mehr aus Ressort
Abgeordnete aus Ampel-Fraktionen
Erste Initiative für Impfpflicht ab 18 »
Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»