Hof-Apotheke schließt

Schön alt zu sein reicht leider nicht Silvia Meixner, 06.05.2018 13:53 Uhr

Berlin - Nach zehn Jahren schließt Apotheker Ulrich Doerner zum 30. Juni die Hof-Apotheke in Bad Mergentheim. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass eine Apotheke in einem Kurort in Baden-Württemberg in einem Haus von 1780 nicht eleganter und wirtschaftlich besser liegen könnte. Auf den zweiten Blick offenbaren sich die Probleme des 21. Jahrhunderts.

Die Apotheke hat sozusagen „Postkartenlage“, denn sie befindet sich im rechten der „Zwillingshäuser“ am historischen Marktplatz, die zu den Wahrzeichen der Stadt gehören. Gemeinsam mit dem imposanten Verkehrsamt im linken Haus ist es ein architektonischer Blickfang des Kurortes. Und genau da beginnen die Probleme, denn schön alt bedeutet für Menschen des 21. Jahrhunderts eben oft, dass es ganz schön schwierig sein kann, an den gewünschten Ort zu gelangen. „Ältere Menschen und Kunden mit Kinderwägen kommen nicht über die Stufen“, sagt Doerner.

Die Summe einzelner Probleme hat den Apotheker bewogen, den auf zehn Jahre geschlossenen Pachtvertrag nicht zu verlängern. „Unser Hauptarzt hat im vergangenen September geschlossen, weil er keinen Nachfolger fand“, listet er auf. „Wir haben keine Parkplätze, das ist heute wichtiger denn je für die Kunden. Und in einer neuen Einkaufs-Mall, die rund 400 Meter von uns entfernt ist, hat eine Apotheke eröffnet. Der Konkurrenzkampf in Bad Mergentheim ist in den vergangenen Jahren zunehmend härter geworden.“

Er hat lange überlegt, ob er den Pachtvertrag verlängern soll, die wirtschaftlichen Aspekte haben ihn schließlich überzeugt, künftig nur noch seine ein paar Gehminuten entfernte Rats-Apotheke zu betreiben. Den Abschied sieht er mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Es hat sich gezeigt, dass viele Kunden lieber in die Apotheke gehen, wo der Chef ist.“ Und da auch ein Chef sich nicht zweiteilen kann, hatte er oft 70-Stunden-Wochen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte