Ausnahmeliste

OTC-Rezepturen: AOK retaxiert Festzuschlag

, Uhr
Berlin -

Rezepturen sind schon lange nicht mehr vor Retaxierungen gefeit. In Sachsen-Anhalt zeigt sich nun aber ein recht neuer Beanstandungsgrund: Die AOK kürzt bei nicht verschreibungspflichtigen Rezepturen den Festzuschlag von 8,35 Euro.

Rezepturen können auch ohne Rx-Wirkstoff auf einem rosa Rezept verordnet werden. Das ist beispielsweise bei Zubereitungen für Kinder der Fall. In einigen wenigen Ausnahmen kann die Verordnung auch für über 18-Jährige zu Lasten der Kasse erfolgen. Die OTC-Ausnahmeliste gibt hier einen Überblick. So ist beispielsweise Harnstoff ab Konzentrationen von 5 Prozent bei gesicherter Diagnose von Ichtyosen (Verhornungsstörungen der Haut) erstattungsfähig.

Unter 18 Jahre & OTC-Ausnahmeliste sind erlaubt

Nun informiert der Landesapothekerverband (LAV) in Sachsen-Anhalt darüber, dass die AOK des Landes aufgrund einer fehlenden vertraglichen Regelung im letzten Retaxationsdurchgang den Festzuschlag von 8,35 Euro bei nicht verschreibungspflichtigen Rezepturen gekürzt hat.

Der LAV hat sich mit der Kasse zusammengesetzt und folgende Neuregelungen festgelegt:

  • Erfolgte Retaxationen werden zurückgenommen.
  • Der Festzuschlag von 8,35 Euro wird zukünftig auch für OTC-Rezepturen gewährt, wenn
    • der/die Patient:in unter 18 Jahren ist oder
    • Bestandteile der OTC-Ausnahmeliste enthalten sind

Somit wurde die Regelung, die bereits mit den Ersatzkassen vereinbart wurde, nun auch für die AOK Sachsen-Anhalt übernommen. Die Regelung tritt am 1. Juni in Kraft.

Apotheken sollen nun darauf achten, dass ab Juni nur noch die Rezepturen vergütet werden, die einen Stoff aus der OTC-Ausnahmeliste enthalten. Diese Stoffe sind gelistet:

  • Harnstoffhaltige Dermatika über 5 Prozent
    • Bei gesicherter Diagnose von Ichthyosen
  • Salicylsäure-haltige Zubereitungen über 2 Prozent
    • Nystatin
  • Zur Behandlung von Mykosen bei immunsupprimierten Patienten
    • Teil der Dermatotherapie bei Psoriasis und hyperkeratotischem Ekzeme
  • Topische Anästhetika und/oder Antiseptika
    • Zur Selbstbehandlung schwerwiegender generalisierter blasenbildender Hauterkrankungen
  • Antihistaminika
    • Zur Behandlung schwerer, rezidivierender Urticarien, schwerwiegender allergische Rhinitis, anhaltender Pruritus
  • Iodverbindungen
    • Zur Behandlung von Ulcera und Dekubitalgeschwüren
Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Rechenzentrum in Transformation
Noventi in Zahlen »
Noventi-Chef Sommer setzt auf Factoring
„Wir gucken in die Herzstücke der Apotheken“ »
Mehr aus Ressort
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast »
Billigere Tests und mehr Personal
TestV: „Schikane den Apotheken gegenüber“ »
Münzgeld-Engpass droht
Geldtransporteure streiken! »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast»
Billigere Tests und mehr Personal
TestV: „Schikane den Apotheken gegenüber“»
Münzgeld-Engpass droht
Geldtransporteure streiken!»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»