„Haben Sie lactosefreie Milch?“

, Uhr

Wurde dieses System nicht als Markierungsmethode bei biologischen Untersuchungen genutzt? Da war doch was. Der Gedanke macht mich, zusammen mit der deftigen Pizza im Magen, müde. Ich nicke ein. Es ist kurz nach Mitternacht, als das Telefon klingelt.

„Haben Sie lactosefreie Milch da?“ Ich glaub' ich steh‘ im Wald! „Wir sind eine Apotheke und keine Drogerie oder Supermarkt“, versuche ich klarzumachen. Die Kundin zeigt sich entschlossen: „Sie MÜSSEN das doch da haben! Das ist ein Notfall!“

Ich verstehe die Menschheit nicht. Am Tage soll ich alle Arzneimittel der Welt an Lager haben, am besten noch in allen Größen und Stärken. Zur Nacht soll ich dann lactosefreie Milch da haben. Manche Kunden sind an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Dann ist mir der Nasenspray-Mensch dann doch lieber.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»