Grippeimpfstoffe: Apotheken sehen massive Engpässe

, Uhr

Berlin - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will von Engpässen bei Grippeimpfstoffen nichts wissen, die Abda sieht auch keine. Doch an der Basis sieht es anders aus: Knapp drei von vier Apotheken haben laut aposcope-Umfrage derzeit keine Ware vorrätig, die meisten warten auf Nachlieferungen. Und die meisten Apotheker und PTA rechnen mit massiven Engpässen.

88 Prozent der befragten Apotheker und PTA gaben an, dass sie im Frühjahr Impfstoffe für Arztpraxen vorbestellt haben. 61 Prozent haben Einzeldosen für Privatpatienten geordert. Jede zweite Apotheke hat bei Mylan und Sanofi bestellt, gefolgt von GSK, AstraZeneca und Seqirus. 55 Prozent der Teilnehmer gaben an, mehr als im Vorjahr bestellt zu haben, etwas mehr als ein Drittel dieselbe Menge.

Tatsächlich haben die Apotheken auch bereits Ware erhalten: 46 Prozent gaben an, dass alle Vorbestellungen ausgeliefert wurden, weitere 28 Prozent mehr als die Hälfte. 10 Prozent haben bislang ungefähr die Hälfte dessen erhalten, was geordert wurde. Bei Einzeldosen liegen die Zahlen deutlich niedriger: 32 Prozent haben alles, 17 Prozent eine Mehrheit, 11 Prozent die Hälfte, 12 Prozent weniger als die Hälfte und 17 Prozent noch gar nichts erhalten.

Knapp drei von vier Apotheken (72 Prozent) haben derzeit keinen Impfstoff für Arztpraxen vorrätig, bei den Einzeldosen sind es 63 Prozent. Dabei haben 86 Prozent aktuell bereits Nachbestellungen von den Praxen erhalten. 17 Prozent haben zusätzliche Ware geordert und auch erhalten, weitere 64 Prozent warten noch auf Auslieferung ihrer Nachbestellungen. Bei 12 Prozent wurden die Bestellungen storniert, nur 6 Prozent haben bislang keine zusätzlichen Dosen geordert.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Zwischenblutungen und unregelmäßige Menstruation
Beeinflusst die Covid-Impfung den weiblichen Zyklus?»
Öffnungszeiten und beschäftigte Mitarbeiter
Corona-Tests: Neue Dokumentationspflichten»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»