E-Autos

Gratis-Smart für Apothekenboten Carolin Bauer, 17.04.2018 10:15 Uhr

Berlin - Die Prämie für Elektroautos der Bundesregierung läuft schleppend an. Die Fördersumme ist bisher zu 17 Prozent ausgeschöpft. In Apotheken scheint das Interesse dagegen groß. Inhaber können über das Projekt „Klimaprofi für den Mittelstand“ eine kostenfreie Testwoche vereinbaren. Apotheker Marcus Büschges wurde überzeugt und tauscht sein Botenfahrzeug gegen ein klimafreundliches Modell.

Büschges ist Inhaber der 1992 gegründeten Marcus-Apotheke im nordrhein-westfälischen Dülken. Die Klimaberater vom Berliner Mittelstandsverbund haben ihm das E-Auto empfohlen. „Die Woche war sensationell“, sagt er. Die Rückmeldungen der drei Auslieferer seien sehr gut gewesen. „Sie standen heulend vor mir, als ich das Auto zurückgegeben musste.“

Vor etwa drei Wochen holte Büschges den elektronischen Smart ab. Das Auto gehört dem Mittelstandsverbund. „Der Wagen ist sehr wendig und bietet genug Platz.“ Der Apotheker beschäftigt drei Boten im Mini-Job und stellt seinen Mitarbeitern zum Transport den Kleinwagen VW up! bereit. „Da brauchen wir den Rücksitz eigentlich gar nicht.“

Auch die Reichweite einer Ladung sei vollkommen ausreichend, so Büschges. „Wir fahren maximal 70 Kilometer pro Tag. Da reicht die Energie auch im Winter, wenn man die Heizung anmachen muss.“ Laut Ernst Panse vom Mittelstandsverbund ist den Apothekern das Thema öffentliche Ladestationen im professionellen Bereich egal, da sie es nach Dienstschluss laden. Wichtig sei jedoch, dass man eine Außensteckdose oder eine Ladestation habe, so Büschges.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema