Schnelllieferdienst

First A erklärt Shop Apotheke-Deal

, Uhr
Berlin -

Der Schnelllieferdienst First A hat die Übernahme durch Shop Apotheke verteidigt. „Sie steht im Einklang mit unseren Expansionsplänen in neue geografische Märkte und Kategorien, um signifikante Marktanteile in Schlüsselmärkten zu gewinnen“, sagte Mitgründer Florian Swoboda. Mit dem Schritt solle die Partnerschaft zu Vor-Ort-Apotheken ausgeweitet werden.

Die Ambitionen von First A nach dem Kauf durch die niederländische Shop Apotheke sind groß: „Mit First A wollen wir der beste Medikamenten-Lieferdienst in Deutschland und Europa sein“, sagt Swoboda. „Um unser Ziel zu erreichen, weiten wir unseren Service mit lokalen Partnerapotheken bis Ende des Jahres in weitere 20 deutsche Städte aus. Gemeinsam mit Shop Apotheke werden wir auch in den europäischen Markt expandieren. Zudem hoffen wir dieses Jahr auch mit der Einführung des E-Rezeptes den deutschen Apothekenmarkt bei der Umsetzung unterstützen zu können und als logistischer Partner zu agieren.“

Aktuell arbeitet der Bringdienst laut eigenen Angaben in fünf deutschen Großstädten mit rund 60 Partner-Apotheken zusammen. Nach Bekanntwerden der Übernahme durch einen Holland-Versender kündigte bereits eine Partnerin an, die Kooperation zu beenden. „Wir setzen mit unserer Unternehmensstrategie nicht auf eine Vielzahl von Standorten in einer einzelnen Stadt, sondern auf einen gut funktionierenden Ablauf von der eingehenden Bestellung bis zur Medikamentenauslieferung“, so Swoboda.

Dass in einer Berliner Apotheke beispielsweise nur eine Abholung durch die Kundschaft angeboten wurde, erklärt er so: „Die konsequente Digitalisierung des Bestell- und Auslieferungsprozesses ist ein wichtiger Baustein der Transformation des Apothekenlieferdienstes, jedoch möchten wir den Kund:innen natürlich auch eine Abholung ermöglichen aus verschiedenen Vor-Ort Apotheken.“

Zahlen, wonach im Januar nur rund 2500 Bestellungen insgesamt eingegangen sein sollen – das wären bei zwei bis drei Apotheken pro Stadt etwa fünf bis sechs Bestellungen pro Apotheke täglich – wollte er nicht bestätigen oder kommentieren. Shop Apotheke plant mit dem neu erworbenen Dienst, die Marke First A weiter aufrechtzuerhalten. Die App stehe klar im Fokus und werde sich „bestimmt in der nächsten Zeit noch einmal deutlich verändern und erweitern“.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Verstärkte Ausschüttung von Kortisol
Depression: Nachweisbar in Haaren»
Eistee mit Globuli gesüßt
Ärger um „HomöopaTea“»
Ware aus Frankreich und Italien
Sabril-Engpass: PZN für Not-Importe»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Medizinprodukt oder Arzneimittel
Läusemittel: Welches ist erstattungsfähig?»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»