EU-Datenschutz-Grundverordnung

Faktencheck DS-GVO Nadine Tröbitscher, 28.03.2018 10:05 Uhr

Berlin - Am 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in Kraft und überlagert das bisherige nationale Datenschutzrecht. Da Apotheken mit sensiblen Daten arbeiten und künftig empfindliche Strafen verhängt werden können, sollten sich Inhaber rechtzeitig auf die neuen Regeln einstellen. Was ändert sich für die Apotheken? Der Faktencheck, hier als PDF zum Download.

Wer ist verantwortlich?
Die Verantwortung liegt immer beim Apothekenleiter. Ihm obliegt die Einhaltung des Datenschutzes und er muss bei Verstößen mit Sanktionen rechnen. Der Apothekenleiter muss den Datenschutzbeauftragten bestellen, er kann diese Aufgabe nicht selbst übernehmen, dennoch bleibt Datenschutz Chefsache.

Wer braucht einen Datenschutzbeauftragten?
In der Apotheke besteht per se eine Bestellpflicht für einen Datenschutzbeauftragten, da sensible und gesundheitsbezogene Daten erhoben, gespeichert, verarbeitet und vernichtet werden. Das Gesetz sieht schon heute einen Datenschutzbeauftragten ab zehn Personen vor. Dabei wird der Filialverbund als Ganzes betrachtet, so ist für alle Apotheken nur ein Verantwortlicher zu bestellen. Dieser muss bei der zuständigen Behörde gemeldet werden. Ob Apotheken mit weniger als zehn Mitarbeitern künftig auch einen Datenschutzbeauftragten benötigen, wird je nach Bundesland unterschiedlich bewertet. Am besten fragen Apothekenleiter bei ihrer zuständigen Landesdatenschutzbehörde nach. Wer keinen Datenschutzbeauftragten bestellen will, sollte sich dazu eine schriftliche Genehmigung einholen.

Wer darf Datenschutzbeauftragter sein?
Der Inhaber kann nicht selbst Datenschutzbeauftragter sein, auch Hilfspersonal scheidet für diese Funktion aus. Hintergrund ist eine mögliche Interessenkollision. Der Datenschutzbeauftragte darf sowohl intern als auch extern bestellt werden, wobei besonders preiswerte Pauschalangebote kritisch hinterfragt werden sollte. Angestellte des Betriebs haben den Vorteil, vor Ort zu sein und sich mit den Vorgängen in der Apotheke auszukennen. Denn Datenschutz ist eine kontinuierliche Aufgabe. Der Mitarbeiter hat einen persönlichen Vorteil: Er genießt als Person mit vollstem Vertrauen einen Kündigungsschutz von einem Jahr. Gleichzeitig ist es für den Inhaber sinnvoll, für Kontinuität zu sorgen, um nicht immer wieder einen Mitarbeiter entsprechend schulen zu müssen. Viele Apotheker wählen aus diesem Grund Vertraute wie Familienangehörige oder Lebens- und Ehepartner als Datenschutzbeauftragten.
Datenschutzbeauftragter darf werden, wer über das notwendige Fachwissen auf dem Gebiet des Datenschutzrechts verfügt. Genaue gesetzliche Vorgaben zur Aneignung des Fachwissens gibt es jedoch nicht.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Untersuchungen in HNO-Klinik

Jenaer Forscher untersuchen Riechstörung bei Covid-19»

Antigen-Schnelltests zur Pandemiebekämpfung

Corona-Tests: Laborärzte dämpfen Erwartungen»

Seroprävalenz durch Covid-19

Muspad – Bundesweite Antikörperstudie»
Markt

Dierks, Römermann, Gansel

„Aktionsbündnis Apotheken-Rettung“: Kanzleien werben um AvP-Kunden»

Heinrich vs. Sommer

DocMorris: Chance oder Risiko für Apotheken?»

Verblisterung und Einnahmekontrolle

BMWi fördert Tabletten-Dispenser»
Politik

Änderungswünsche zum VOASG

CSU-Politker: Keine Vergütung ohne Temperaturkontrolle»

Patientendatenschutzgesetz tritt in Kraft

ePA: Datenschützer wollen eingreifen»

Drei Viertel der Praxen nicht behindertengerecht

Barrierefreiheit: Für Apotheken Pflicht, für Praxen Kür»
Internationales

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»

Trotz steigender Infektionszahlen

Trump: „Pandemie ist bald vorbei“»

Obergrenzen für Treffen

Österreich verschärft Anti-Corona-Maßnahmen»
Pharmazie

Chemo ja oder nein?

Brustkrebs: Weitere Biomarker-Tests als Kassenleistung»

Nierenprobleme beim Ungeborenen

FDA: Keine NSAR ab SSW 20»

Adrenalin-Notfallpens

Emerade ist zurück: Aktivierungsfehler behoben»
Panorama

„Zetteltrick“

Lünen: Diebinnen geben sich als Botendienst aus»

Pilzsaison

Giftnotruf: Weniger Anfragen wegen Pilzen»

Nachtdienstgedanken

Ist die zweite Welle schon da?»
Apothekenpraxis

adhoc24

Notdienst vor Gericht / Ab sofort Makelverbot / Kaum barrierefreie Praxen»

Inhaber flieht in neue Apotheke

Verpächter verzockt sich»

Esslingen

Nach Apothekenschließungen: Notdienst vor Gericht»
PTA Live

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»

Die Pandemie-Hausapotheke

Corona-Helferlein aus der Apotheke»
Erkältungs-Tipps

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»

Bronchitis, Pneumonie, Corona

Husten ist nicht gleich Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Halsschmerzen»
Magen-Darm & Co.

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»