Berlin -

Der 25. Mai rückt näher, doch noch immer wissen viele Apotheker nicht, was mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) genau auf sie zukommt. Neben Grundsatzfragen wir Rezeptbestellungen über WhatsApp beschäftigt viele Inhaber die Frage: Benötigen auch kleine Apotheken demnächst einen Datenschutzbeauftragten? Auf jeden Fall, so die Experten von Bluedatex. Die Rechtsanwälte raten Apotheken zu einem externen Datenschutzbeauftragten – was nicht weiter wundert, da sie diese Leistung selbst anbieten.

An jenem 25. Mai endet die Übergangsfrist für das Inkrafttreten der DS-GVO. Die neuen Datenschutzregeln gelten unmittelbar ab diesem Stichtag – und sie sollten angesichts der deutlich höheren Bußgeldandrohungen auch eingehalten werden. Wer den Datenschutz heute beachtet, für den ändert sich nicht viel, meinen die einen. Skeptiker raten dagegen, alle Prozesse noch einmal auf Herz und Nieren zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen, vor allem aber: alles zu dokumentieren.

In Bezug auf Apotheken kam wiederholt die Frage auf, ob auch kleine Betriebe mit bis zu zehn Mitarbeitern einen eigenen Datenschutzbeauftragen bestellen müssen. Das ist bislang nicht der Fall. Der bayerische Landesdatenschutzbeauftragte sieht auch künftig keine Notwendigkeit für Kleinbetriebe. Die Behörden in anderen Bundesländern werden wohl strenger sein.

Aber auch Apotheken aus Bayern sollten sich laut den Experten von Bluedatex nicht in Sicherheit wiegen: „Es wird nicht lange dauern, bis eine Apotheke mit elf Mitarbeitern ein Verfahren lanciert. Und am Ende entscheidet der Europäische Gerichtshof (EuGH) über solche Fragen“, erklärt Rechtsanwältin Rebecca Mohr von der Berliner Medizinrechtskanzlei Mohr. Sie hat zusammen mit ihren Kollegen Nick Raphael Zänker und Lucas Spradau (beide CliffEagle Rechtsanwälte) sowie Sebastian Dramburg (Kanzlei Dramburg) die Beratungsfirma Bluedatex gegründet. Gegen Gebühr können sich Unternehmen und Verbände, aber auch einzelne Apotheken und Arztpraxen zum Thema Datenschutz beraten lassen und Risiken auslagern.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Versicherung, Personal, sonstige Impfungen
Corona-Impfung: Was Apotheken jetzt schon tun können »
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise »
Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»