Antikörpertest aus der Apotheke

„AProof ist kein Selbsttest“

, Uhr

Einfache Durchführung

Dem Testkit liegt eine Lanzette bei, mit der sich der Patient selbst Blut aus der Fingerbeere entnimmt. Hier kann die Apotheke bei der Abgabe auf die richtige Anwendung hinweisen. Um nämlich geeignetes Blut aus der Fingerbeere zu gewinnen, darf der gewählte Finger nicht gequetscht werden. Dann besteht die Gefahr, dass statt Blut nur Gewebeflüssigkeit ohne Antikörper gewonnen wird. „Besonders wichtig ist die Trocknungszeit. Wir empfehlen, die Probe eine Stunde an der Luft trocknen zu lassen, bevor sie verpackt und versendet wird“, erklärt Fingas. Aktuell liegen dem Test-Kit noch Filterkarten mit vier Probenpunkten bei, das soll sich bald schon ändern. „An sich reicht ein Tropfen Blut für unsere Analyse aus. Sicherheitshalber sollten jedoch zwei Tropfen eingeschickt werden.“ In naher Zukunft wird Adversis die Karten umstellen, sodass der Anwender nur noch zwei Tropffelder vorfindet. Nach der Blutabnahme erfolgt der portofreie Versand nach Leipzig.

Ergebnis erscheint online

„Jedem Test-Kit liegt ein individueller Code bei, mit dem der Patient später sein Ergebnis online abrufen kann,“ erklärt Fingas. Ein bis zwei Tage nach Probeneingang liegt es vor. Dann wird der Patient auch über weitere Vorgehensweisen informiert. Wer die Karte nicht sofort zurückschickt muss sich keine Gedanken über fehlerhafte Ergebnisse machen: „Antikörper gehören zu den stabilsten Bestandteilen im Blut, da können wir auch noch alles nachweisen, wenn sich der Rückversand um einige Tage verzögert.“

Online und über Apotheken

Der Vertrieb sollte primär über die pharmazeutischen Grohändler erfolgen, berichtet Fingas. „Doch bereits jetzt wurden so viele Tests über unsere Homepage bestellt, dass neben der Apotheke auch der Online-Versand ein bedeutender Vertriebsweg werden könnte.“ Wer nicht über den Großhandel ordern möchte oder kann, der könnte sich auch an Adversis wenden und sich über einen Direktbezug informieren.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»