12,61 Euro pro Grippeimpfung in der Apotheke

, Uhr
Berlin -

Ab Herbst wird in den ersten Apotheken gegen Grippe geimpft. Der Apothekerverband Nordrhein (AVNR) hat sich mit der AOK Rheinland/Hamburg auf ein entsprechendes Modellvorhaben geeinigt. In vier Regionen im Kammerbezirk sollen sich Apotheken beteiligen können, sie erhalten einen Nettobetrag von 12,61 Euro pro Impfung.

Zusätzlich zur ausgehandelten Pauschale wird der Impfstoff nach Arzneimittelpreisverordnung abgerechnet. Mit dem Honorar werden Impfung, Verbrauchsmaterialien sowie Dokumentation abgegolten, die im Rahmen des Modellprojekts vorgeschrieben ist. Das Modellprojekt läuft drei Jahre; die Partner haben sich im Rahmen einer Öffnungsklausel darauf verständigt, sich mindestens quartalsweise über den Verlauf und die Ergebnisse auszutauschen und gegebenenfalls auf erforderliche Anpassungen etwa hinsichtlich Regionen und Laufzeit zu verständigen.

Geplant ist das Modellvorhaben zunächst in vier Regionen:

  • Düsseldorf und Umgebung
  • Essen/Mülheim/Oberhausen
  • Bonn Rhein-Sieg
  • Rechter Niederrhein

Die Apotheken können dem Modellvorhaben beitreten, sofern sie bestimmte persönliche und räumliche Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört zwingend eine ärztliche Schulung eines Approbierten mit Blick auf:

  • Aufklärung und Einholung der Einwilligung der zu impfenden Personen
  • Durchführung der Impfungen
  • Kontraindikationen sowie Fähigkeiten und Fertigkeiten zu deren Beachtung
  • Notfallmaßnahmen bei eventuellen akuten Impfreaktionen sowie Fertigkeiten zur Durchführung dieser Notfallmaßnahmen

Entsprechende Schulungen sollen nun in Abstimmung mit der Apothekerkammer entwickelt werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Apothekerin warnt vor Verteilungskampf um Impfstoff
Comirnaty-Bestellungen um 50 Prozent gekürzt »
Mehr aus Ressort
„Wir haben ein Wettbieten um Mitarbeiter“
Personalnot: Verzweifelter Hilferuf eines Apothekers »
150 Anrufe und 100 E-Mails am Tag
Apotheker sucht 40 Mitarbeiter:innen »
„Mehrere zehntausend Impfzertifikate pro Stunde“
DAV-Portal wegen Booster überlastet »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Aktienrückkauf abgeschlossen
Roche und Novartis trennen sich»
Homöopathika-Hersteller zeigt Flagge
DHU wirbt für Covid-19-Impfung»
„Wir haben ein Wettbieten um Mitarbeiter“
Personalnot: Verzweifelter Hilferuf eines Apothekers»
150 Anrufe und 100 E-Mails am Tag
Apotheker sucht 40 Mitarbeiter:innen»
„Mehrere zehntausend Impfzertifikate pro Stunde“
DAV-Portal wegen Booster überlastet»