Lieferengpässe

Jodthyrox fehlt noch bis März APOTHEKE ADHOC, 19.09.2019 13:58 Uhr

Berlin - Bereits seit Februar gibt es Schwierigkeiten bei der Belieferung mit dem Schilddrüsenmedikament Jodthyrox (Levothyroxin-Natrium, Kaliumiodid) von Merck Serono. Nun wurde die Dauer des Engpasses erneut verlängert.

Seit März steht Jodthyrox auf der Engpassliste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Im Juli hatte der Hersteller zunächst gemeldet, dass die Fixkombination aus 100 µg Levothyroxin-Natrium und 130,8 µg Kaliumiodid voraussichtlich ab September wieder lieferbar sei. Doch der Lieferengpass dauert an: Frühestens im März 2020 soll es neue Ware geben.

Der Grund für den Lieferengpass sind laut Merck Kapazitätsprobleme: Die stetig steigende Nachfrage könne mit den derzeitigen Produktionskapazitäten nicht gedeckt werden. Es stehen zwar Alternativpräparate von anderen Herstellern mit gleicher Zusammensetzung zur Verfügung, jedoch steht die Kombination der beiden Wirkstoffe bekanntermaßen auf der Substitutionsausschlussliste. Dementsprechend darf nicht einfach gegen ein anderes, wirkstoffgleiches Präparat ausgetauscht werden. Für die Apotheken bedeutet das zusätzlichen Aufwand, da zunächst eine Rücksprache mit dem verordnenden Arzt erfolgen muss und ein neues Rezept ausgestellt werden sollte.

Schilddrüsenpräparate dürfen aufgrund der engen therapeutischen Breite grundsätzlich nicht einfach ausgetauscht werden. Durch einen Wechsel auf ein anderes Präparat können unterschiedliche Wirkstoffspiegel entstehen. Eine Umstellung muss daher vom Arzt angeordnet und überwacht werden. Jodthyrox wird angewendet zur Behandlung von Jodmangelstruma und zur Ergänzung des Jodbedarfs bei euthyreoter Struma bei Jugendlichen, euthyreoter Struma diffusa bei Erwachsenen und in der Schwangerschaft und zur Rezidivprophylaxe nach Operation einer Jodmangelstruma.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Höhe der Löwen

Deal: Gründer revolutionieren Interdentalreinigung»

Stada-Gesundheitsreport

Jeder Vierte fragt nach „Billig-Arzneimitteln”»

Arzneimittelentsorgung

Neue Kampagne: Ins Klo ist kacke»
Politik

Grippeschutz

Via-Apotheken wollen impfen»

BPI gegen vdek

Lieferengpässe: „So werden Zahlen künstlich reduziert“»

Apothekenstärkungsgesetz

Dienstleistungen verbleiben im VOASG»
Internationales

CVS

Auch Rx-Präparate: Apothekenketten liefern mit Drohnen»

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»
Pharmazie

Atopische Dermatitis

„Emollienzien plus“: Bewusstsein für Basistherapie schärfen»

AMK-Meldung

Weitere Ringbrüche bei GinoRing, Qualitätsmängel bei Avonex»

LABOR-Download

Übersicht der Ranitidin-Rückrufe»
Panorama

FU Berlin

Erster Student der Freien Universität gestorben»

Kritik von CDU, SPD und AfD

Grünen-Politikerin für Eigenbedarf bei harten Drogen»

Aktienkurs legt zu

Biogen will Alzheimer-Mittel zulassen»
Apothekenpraxis

Negativtrend ungebrochen

Westfalen-Lippe: Wieder weniger Apotheken»

Rabattaktion zum Jubiläum

Apotheker bietet Preise wie vor 20 Jahren»

Einnahmehinweise

Apothekerinnen entwickeln Antibiotika-Aufkleber»
PTA Live

Alte Apotheke Bottrop

Zyto-Skandal: Anklage gegen zwei PTA»

Apothekenkonzerte

Kollegen mit Konzert „geflasht“»

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »