Telemedizin

Kry-Chefin: Wir vermitteln das eRezept Lothar Klein, 20.12.2019 09:58 Uhr

Berlin - Anfang Dezember verkündeten Kry und DocMorris ihre Kooperation auf dem deutschen Markt. Seitdem wirbt die niederländische Versandapotheke auf ihrer Internetseite für die App des schwedischen Telemedizinanbieters, über die Patienten mit den Teleärzten in Verbindung treten können. Laut Dr. Cristina Koehn, Deutschlandchefin von Kry, ist die Zusammenarbeit bereits angelaufen, haben erste Telemedizinberatungen stattgefunden und wurden eRezepte ausgestellt.

Die Übertragung der digitalen Verordnung soll im Laufe des ersten Quartals 2020 über die technische Lösung von eHealth-Tec erfolgen – der Zur-Rose-Tochter, die auch am eRezept-Projekt der Techniker Krankenkasse beteiligt ist. Aktuell würden die dafür notwendigen Schnittstellen erstellt. Eine Bevorzugung oder gar Zuweisung an den Versender will Kry damit nach eigener Aussage aber nicht forcieren: „Mit Kry kann jeder Patient wählen, auf welchem Weg er sein Rezept einlösen möchte“, erklärte Koehn. „Für viele Deutsche ist das der Gang in die Apotheke, andere lassen sich ihr Medikament lieber zuschicken.“

Im Gespräch mit APOTHEKE ADHOC erklärt Koehn die Abwicklung jetzt so: „Die Übermittlung des eRezepts im Rahmen einer telemedizinischen Beratung durch Kry erfolgt nicht über die eRezept-App von DocMorris.“ Über die Kry-App wende sich der Patient an einen Arzt und beschreibe dort seine Symptome. Koehn: „Die Patienten sind über Video innerhalb weniger Minuten mit dem Arzt verbunden.“ Halte der Arzt eine Verordnung für erforderlich, werde er das Rezept auf elektronischen Weg ausstellen und mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen. „Über die Kry-App wird daraufhin der Patienten informiert, dass ein eRezept vorliegt. Im nächsten Schritt entscheidet der Patient, ob er sich das Arzneimittel von DocMorris liefern lassen will oder das Rezept in einer Apotheke vor Ort einlöst. Dann nennt uns der Patient eine Apotheke, mit der wir dann Kontakt aufnehmen. Oder er kann uns beauftragen, das eRezept an DocMorris weiterzuleiten“, so Koehn.

Wie das von Kry Ärzten ausgestellte Rezept technisch in die Apotheke vor Ort kommt, bleibt vorerst ein Geheimnis: „Diese Details verraten wir derzeit nicht. Es funktioniert, aber wir möchten uns aktuell noch nicht zu den technischen Details äußern“, so Koehn weiter. Die Übermittlung des Rezepts funktioniere aber einwandfrei. Koehn: „Und wir klären vorab, ob das Arzneimittel vorrätig ist. Dieser Prozess ist bereits gestartet. Das ist schon mehrfach erfolgreich geschehen.“ Laut Koehn gab es schon mehrere positive Rückmeldungen von behandelten Patienten: „Vor allem waren diese dankbar, dass sie noch spätabends einen Arzt erreichen konnten.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Strompreise im Vergleich

Energiekosten-Check für Apotheken»

Geräte, Anschluss, Weiterbildungen

Noventi bringt TI-Komplettpaket»

Offener Brief an CDU-Politiker

Selber absurd! Kuck kontert Hennrich»
Politik

Personalkarussell

Schmidt, Kiefer, Becker – ABDA vor dem Umbruch»

Trennung von GKV und PKV

Studie befeuert Debatte um Einheitskasse»

Verbesserte Notfallversorgung

Kassen loben Spahn»
Internationales

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»

750 Millionen Dollar Strafe verhängt

„Baby Powder“-Klagen: Weitere hohe Strafe gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

Diastolische Herzinsuffizienz

Bufalin: Krötengift als Therapieoption?»

Bestand der Notfalldepots abgelaufen

Diphterie-Antitoxin nicht mehr verfügbar»

Erst kauen, dann behandeln

Bitter-Kaugummi als Diagnostikum»
Panorama

Infektionskrankheiten

Coronavirus: Erster Mensch stirbt in Europa»

TV-Tipp

Doku: „Gedopte Gesellschaft – Streitfall Ritalin und Co.“»

TV-Tipp

Arte: Homöopathie – Sanfte Medizin oder Hokus Pokus?»
Apothekenpraxis

Online-Kommunikation

Live-Chats für Apotheken: Die wichtigsten Anbieter»

„Hallo, ist da jemand?“

Apotheken im Live-Chat: Der Test»

Nach dem Ruhestand ist noch nicht Schluss

„Ich habe mal überlegt, mit 70 aufzuhören“»
PTA Live

Kationisch, instabil und schlecht kombinierbar

Rezepturtipp: Oxytetracyclin»

Ab in die Selbstständigkeit

PTA, Kosmetikerin und zweifache Mutter»

Personalsuche mit Royals

Stellenanzeige: Apotheke wirbt mit Harry & Meghan»
Erkältungs-Tipps

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»

Schwieriger als gedacht

Richtig Naseputzen und Niesen»

Erkältungen vorbeugen

Keimquellen: Tastatur, Türklinke & Co.»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»