Antibiotika-Alternative

Bakteriophagen gegen multiresistente Keime Deniz Cicek-Görkem, 13.10.2017 12:49 Uhr

Berlin - Bakteriophagen sind Viren, die Bakterien befallen und abtöten. Während diese in Osteuropa sogar therapeutisch eingesetzt werden, ist in der westlichen Welt der Einsatz als Arzneimittel relativ unbekannt. Deutsche Wissenschaftler der Universität Hohenheim sehen ein hohes Potenzial für den Einsatz in der Medizin, der größte Vorteil dürfte in der Therapie von multiresistenten Keimen liegen. Kürzlich fand das 1. Deutsche Bakteriophagen-Symposium in Stuttgart statt. Nicht nur die Forscher zeigten großes Interesse an dem Thema, sondern auch deutschen Zulassungsbehörden sowie Pharmaunternehmen.

„Vom Schnupfen über Durchfall bis zur Lungenentzündung: Bereits jetzt lassen sich bakterielle Infekte bei Mensch und Tier mithilfe von dafür geprüften Bakteriophagen bekämpfen“, erklärt Dr. Wolfgang Beyer, wissenschaftlicher Direktor des 1. Deutschen Bakteriophagen-Symposiums. Seiner Ansicht nach müsse der Therapieansatz auch in Deutschland und Westeuropa Einzug in die Medizin finden, denn bislang erschwerten fehlende Regelungen therapeutische Anwendungen. „Derzeit gibt es keine zugelassene Form dieser Viren in Deutschland“, so Beyer. Sie seien nur in Form eines compassionate-use im Sinne der Helsinki-Deklaration einsetzbar. Oftmals als letzte Therapieoption, wenn es schon spät ist für den Patienten.

Der Wirkmechanismus sei einfach: „Für jedes krank machende Bakterium gibt es einen passenden Phagen, der es zerstört. Man muss nur den richtigen finden. Dann lassen sich viele Infektionen bekämpfen – ganz ohne oder auch in Kombination mit Antibiotika.“ Eine Lösung könne ein standardisierter Phagen-Mix sein, der viele Infektionen therapieren könne. In schwierigeren Fällen könne ein Antibiogramm erstellt werden, so dass der dazu passende Phage gesucht wird – im Sinne einer personalisierten Medizin.

„In Osteuropa gibt es Phagen-Mischungen rezeptfrei in der Apotheke zu kaufen“, berichtet Bayer von seinen Auslandsreisen. In Deutschland stecke dieses Thema dagegen noch in den Kinderschuhen: „Es ist zwar nicht verboten, Phagen in Deutschland zu vertreiben. Um sie als zugelassenes Arzneimittel auf den Markt zu bringen, sind allerdings teure und langwierige Tests nötig“, so der wissenschaftliche Direktor. Es sei wichtig, dieses Zulassungsverfahren zu beschleunigen, denn die gängigen Antibiotika würden zunehmend versagen im Kampf gegen multiresistente Keime. Die Behörden hätten ein generelles Interesse daran: „An der Konferenz nahmen auch Vertreter des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) teil.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Herstellbetriebe

Wegen Behörde: Medios sagt Neubau ab»

Verwaltungsgericht Karlsruhe

Hüffenhardt: Gericht inspiziert DocMorris-Automat»

Gewinn steigt kräftig

„Medikamente oder ganze Firmen“: Stada will zukaufen»
Politik

Kleine Anfrage

FDP fragt nach Missbrauch von Arzneimitteln»

SPD zur Apothekenreform

Lauterbach: Nicht mit Zitronen handeln»

Neuer Plan B

Spahn: Mehr Botendienst und 150 Millionen Euro»
Internationales

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»

Österreich

Keine Zwangsmittagspause mehr für Apotheken»

Galenica

Schweiz: Apotheken verdrängen Drogerien»
Pharmazie

AMK-Meldung

Fenistil: Beipackzettel schlecht lesbar»

Medizinalhanf

Aurora liefert Cannabisblüten-Vollextrakt»

Ezetimib/Simvastatin

Inegy-Generika: Erfolg in zweiter Instanz für Stada»
Panorama

In Münster haben sie eines ergattert

Apothekerin im Ü-Ei»

Schock in Braunschweig

Vermummter Täter überfällt Apotheke mit Pistole»

Tarifeinigung für Helios-Ärzte

Zweimal 2,5 Prozent mehr Geld»
Apothekenpraxis

Ersatzkassen

DAK und KKH: Ausschreibung für 123 Lose»

Digitalisierung

Apotheker zum eRezept: „Kein Sinn und kein Zweck“»

Nachfolgersuche erfolglos

Nach Treppensturz: Apotheker muss schließen»
PTA Live

PTA-Schule München

Premiere: Klassenraum wird Sterillabor»

Ausbildung

„PTA-Schüler bereuen Ausbildung nicht“»

Schweinfurt

PTA-Schule: „Wir haben uns hoffentlich endgültig erholt“»
Erkältungs-Tipps

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»