TV-Tipp

Infektionen: Bakteriophagen als Plan B APOTHEKE ADHOC, 02.11.2018 16:50 Uhr

Berlin - Immer mehr Keime sprechen auf die gängigen Antibiotika nicht mehr an. Wissenschaftler weltweit sind auf der Suche nach wirksamen Alternativen. Dazu zählen beispielsweise Bakteriophagen, die in Osteuropa bereits in der Therapie der bakteriellen Infektionen etabliert sind. Dieses Thema greift das ZDF-Magazin „plan b” am Samstag um 17.35 Uhr auf.

In der Sendung „Heilen ohne Antibiotika” gehen die Redakteure der Frage nach, wie Infektionen anders behandelt werden können, da Antibiotikaresistenzen zugenommen haben. Sie stellen in diesem Zusammenhang die Bakteriophagen vor, die als Viren bakterizid wirken. Vorgestellt wird der Patient Ekkehard Eichler aus Brandenburg, bei dem sich nach einer Herz-Operation antibiotikaresistente Krankheitserreger in der Operationswunde festgesetzt und sein Brustbein angegriffen hatten. Als Folge trat eine Knochenhautentzündung auf. Die Ärzte hierzulande rieten ihm zu einer Amputation. Hier begannen seine Forschungen zu Alternativen; dann lernte er die Bakteriophagen kennen.

Weiterhin geht es in der Sendung um das Eliava-Institut in Tiflis, das einen großen Erfahrungsschatz hinsichtlich der Therapie mit Bakteriophagen besitzt. In osteuropäischen Ländern wie Georgien werden Phagen-Mischungen rezeptfrei in der Apotheke verkauft. In Deutschland gibt es bislang keine zugelassene Form dieser Viren. Sie sind nur in Form eines compassionate-use im Sinne der Helsinki-Deklaration einsetzbar.

Doch das soll sich bald ändern: „In Deutschland versuchen Wissenschaftler, die Bakteriophagen aus Tiflis auch für die EU zugänglich zu machen. Allerdings lassen sich die Viren nicht mit den bisher gültigen Zulassungsverfahren für neue Arzneimittel zusammenbringen”, heißt es weiterhin in der Ankündigung. Eine erste Studie sei auf den Weg gebracht: Mikrobiologen vom Leibniz-Institut suchten bereits nach Phagen, die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts dann aufbereiten. Die Wirkungen würden von Ärzten der Berliner Charité geprüft.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Shop Apotheke verdoppelt Betriebsfläche»

Generikakonzerne

Stada: 580 km durch Frankfurt»

Sonnenschutz

UV-Sensor: La Roche-Posay kooperiert mit Apple»
Politik

ACAlert

Selbst die Apotheke wird grün»

Erstes Quartal 2019

Kassen mit Minus zu Jahresbeginn»

Notdienstpauschale

Neuer NNF-Rekord: 291,88 Euro»
Internationales

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»

Schweiz

Triumph für Apothekerverband: 200.000 für Petition»

Cannabidiol

CBD-Eis: Kunden sollen an FDA schreiben»
Pharmazie

Forschungsprojekt

Fortbildung: Uni befragt Apotheker»

BfArM

Weitere Xarelto-Fälschungen aufgetaucht»

PD-L1-Inhibitoren

Tecentriq-Kombi wirkt auch bei Lebermetastasen»
Panorama

Andere Namen –  Andere Berufe  

Kennen Sie Karl Lauterback?»

Flohmarkt

Apotheke trödelt für Vor-Ort»

Pride Month

Regenbogen-Flagge bei Sandoz/Hexal»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ein unmoralisches Angebot»

Böhmermanns Globuli-Gospel

„Quatsch, Quatsch, Quatsch“»

Serverprobleme

Securpharm-Ausfälle: „Das zeigt, dass das kein stabiles System ist“»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Bewerbungsfrist verlängert»

Stellenanzeige

Knurrige Chefin sucht PTA zum Streiten»

LABOR-Debatte

Reaktionen auf Taschentuch-Verbot: Was habt ihr erlebt?»
Erkältungs-Tipps

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»
Magen-Darm & Co.

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»

Heilpflanzenporträt

Angelikawurzel: Die Pflanze des Erzengels Raphael»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»