Indien

Konzerne verkaufen illegale Antibiotika Marion Schneider, 09.02.2018 15:41 Uhr

Berlin - Internationale Pharmakonzerne verkaufen in Indien nicht zugelassene Antibiotika. Das geht aus einer Studie hervor, die jetzt im „British Journal of Clinical Pharmacology“ veröffentlicht wurde.

Die Forscher der Queen Mary University of London und der Newcastle University untersuchten, wie viele und welche Antibiotika in den Jahren 2007 bis 2012 in Indien, den USA und Großbritannien verkauft wurden. In Indien waren 86 Formulierungen mit einem einzigen Wirkstoff (Single Drug Formulation, SDF) und 118 Formulierungen mit einer Wirkstoffkombination (Fixed Dose Combination, FDC) auf dem Markt.

Insbesondere letztere werden mit zunehmenden Resistenzen in Verbindung gebracht. In den USA und Großbritannien waren im gleichen Zeitraum nur fünf FDC zugelassen. „Der Verkauf von ungenehmigten, nicht überprüften Antibiotika untergräbt Maßnahmen in Indien, um die Resistenz gegen antimikrobielle Mittel zu kontrollieren“, so Hauptautorin Dr. Patricia McGettigan.

Nur 43 der 118 FDC waren von der indischen Arzneimittelbehörde CDSCO zugelassen. Der Rest wurde illegal verkauft – darunter auch viele problematische Verbindungen. Insgesamt 300 Millionen Einheiten solcher illegalen Kombinationen wurden in den Jahren 2011 bis 2012 verkauft, das entspricht einem einem Drittel aller verkaufter FDC. Die meistverkauften Kombinationen waren Amoxicillin/Clavulansäure, Ampicillin/Cloxacillin, Trimethoprim/Sulfamethoxazol und Ofloxacin/Ornidazol.

Besonders brisant: Auch internationale Pharmakonzerne verkauften nicht zugelassene FDC. Die 118 Wirkstoffkombinationen wurden in Form von über 3300 Markenarzneimitteln verkauft. Unter den 476 Herstellern waren auch zwölf internationale Konzerne, unter anderem Abbott, AstraZeneca, Baxter, Bayer, Eli Lilly, GSK, Merck & Co., Novartis, Pfizer, Sanofi-Aventis und Wyeth. Der zwölfte Konzern wird in der Studie nicht genannt. Insgesamt gab es 20 nicht zugelassene FDC, die von den Konzernen vertrieben wurden. Spitzenreiter war Abbott mit gleich 18 illegalen FDC. Die anderen Hersteller verkauften jeweils ein bis drei nicht zugelassene FDC.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Bayer: OTC-Geschäft schwächelt»

OTC-Präparate

Coupon-Schlacht zwischen Kytta und Voltaren»

Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal»
Politik

Kassen gehen Minister an

Spahns Gesetz „ohne Vernunft, falsch und gefährlich“»

Europawahl

ABDA: Apotheker haben in Brüssel nicht viel zu melden»

Wechsel im Spahn Ministerium

BMG: Finanzexperte wird Staatssekretär»
Internationales

Herzpatienten gefährdet

Apothekeschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»
Pharmazie

Analgetika

Paracetamol: Besser 1000 als 500 mg»

Sartane

In zwei Jahren: Maximal 0,03 ppm NDMA und NDEA»

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»
Panorama

Infektionskrankheiten

Ungeimpfte Reisende importieren Masern in die USA»

Bayern

Frau erwacht nach 27 Jahren aus Koma»

Fachschaft Uni Bonn

Kittelwäsche und Noweda-Beauftragter»
Apothekenpraxis

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»