Lamotrigin statt Blutdrucksenker

Shop-Apotheke verschickt falsche Arzneimittel APOTHEKE ADHOC, 17.09.2019 08:28 Uhr

Berlin - Zu spät, schlecht verpackt oder ungekühlt, obwohl es eigentlich vorgeschrieben ist: Verbraucher klagen im Netz regelmäßig über die Leistungen von Versandapotheken. Besonders hart hat es kürzlich einen Rentner aus dem niedersächsischen Bad Zwischenahn bei Oldenburg erwischt: Er hatte bei Shop-Apotheke Blutdrucksenker und -verdünner bestellt – und Antieptileptika erhalten. Und damit fingen seine Probleme mit dem Versender erst an.

Reinhard Meier* hat Glück gehabt. Denn er ist pensionierter Arzt und kennt sich deshalb mit Arzneimitteln aus. „Einem anderen Kunden wäre das vielleicht gar nicht aufgefallen und er hätte die Medikamente genommen“, sagt er im Gespräch mit APOTHEKE ADHOC. Und das hätte schlimme Folgen haben können: Er hatte Blutdrucksenker und Blutverdünner bestellt, aber das Antiepileptikum Lamotrigin erhalten. Ganz davon abgesehen, was passieren kann, wenn man unwissentlich Blutdrucksenker und Blutverdünner absetzt, kann auch die unbewusste Einnahme von Lamotrigin schlimme Folgen haben. „Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Reaktionsvermögen so weit verändern, dass zum Beispiel die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird“, heißt es in der zugehörigen Fachinformation.

Umgekehrt wartete 700 Kilometer entfernt jemand vergebens auf sein Antiepileptikum: Der Sendung lag nämlich der Lieferschein eines Kunden in Ingolstadt bei, der das Lamotrigin eigentlich hätte erhalten sollen – womit auch der Datenschutz berührt ist. Doch auch für den falsch belieferten Rentner endete das Ärgernis mit Shop-Apotheke an der Stelle noch längst nicht. Verständlicherweise wollte er wenigstens im zweiten Anlauf die richtigen Arzneimittel – doch das gestaltete sich schwierig.

„Bei der Nachlieferung der eigentlich bestellten Medikamente wurde mir mitgeteilt, dass das Originalpräparat nicht lieferbar ist. Ich würde stattdessen ein Generikum als Ersatz bekommen“, so der 79-Jährige. Am Ende erhielt er doch, was er wollte – aber eben nicht nur das. Meier wurden zwei Pakete zugestellt, eines mit dem eigentlich gewollten Originalpräparat und eines mit einem Generikum. Und für beide Bestellungen buchte Shop-Apotheke das Geld vom Konto des Rentners. Er hatte aber nur ein Rezept, konnte das Medikament also nur einmal von seiner Krankenversicherung erstatten lassen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Verlauf und Prognose von Covid-19

Covid-19: Gefährlicher bei Vitamin-D-Mangel?»

Erste Erfahrungen aus der Praxis

Covid-19: Neue Remdesivir-Daten liegen vor»

Zweifel an Impfstoff

Corona-Antikörper: Keine dauerhafte Immunität möglich?»
Markt

Kooperationen

Wegen Gehe/Alliance: Avie nimmt Phoenix an Bord»

Verwaiste Freiwahl, Flaute am HV

Rezessionsangst in der Apotheke»

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»
Politik

Corona-Maßnahmen

Sondererhebung: Abda fragt Apotheken zum Botendienst»

Bundestagswahl 2021

Hennrich: Söder oder Spahn als Kanzlerkandidat»

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Ursapharm die zweite

Pollicrom: Probleme bei der Dosis»

Rückruf bei Ursapharm

Timo-Comod: Keine Gleichförmigkeit in der Dosis»

Rückruf Diabetes-Nasenspray

Ferring: Octostim und Minirin gehen retour»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»
Apothekenpraxis

Lunchtreff mit Jörg Wieczorek (BAH)

Marktcrash durch Corona? »

Apothekenausstattung

Rowa-Diebstahlschutz: Test in Berliner Europa Apotheke»

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»
PTA Live

Benzoesäure, Kaliumsorbat & Co.

Konservierungsmittel in der Pädiatrie»

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»