FLAD in Stuttgart

PTA-Schule zahlt Schulgeld für gute Noten Carolin Ciulli, 03.12.2018 07:50 Uhr

Berlin - PTA-Schüler am Institut Dr. Flad in Stuttgart erhalten bei besonders guten Abschlussnoten das Schulgeld erstattet. Institutsleiter Wolfgang Flad will damit die Leistung seiner Absolventen belohnen. Den Nachlass gibt es gestaffelt bis Note 2,2. Nachwuchssorgen kennt der Chemiker, der die Schule in zweiter Generation führt, nicht.

Flad begleitete hunderte angehende PTA – von den ersten Laborversuchen bis zur Abschlussfeier. Aktuell werden 340 Schüler in Stuttgart ausgebildet, davon sind ein Drittel PTA. Der Rest sind Chemisch-technische Assistenten (CTA) und Umwelttechnische Assistenten (UTA). Finanziell schwach gestellte Schüler können ein zinsfreies Darlehen erhalten und das Schulgeld von monatlich 105 Euro später zurückzahlen.

Besonders gute Absolventen will die Schule, die von einem Förderverein getragen wird, belohnen: Oft werde das Darlehen teils oder ganz in ein Stipendium umgewandelt, so Flad. Schüler mit einer Abschlussnote zwischen 1 und 1,3 erhalten alles zurück, bis 1,5 gibt es 80 Prozent und bis 1,7 noch 60 Prozent zurück. In der letzten Stufe werden 20 Prozent für Noten zwischen 2 und 2,2 zurückgezahlt. „Wir wollen damit den Leistungsgedanken fördern“, so Flad. Der Chemiker kam bereits vor 25 Jahren auf die Idee, als ein Schüler klagte, dass er keine Unterstützung vom Staat erhalte.

Um die Aufmerksamkeit für die naturwissenschaftlichen Berufe zu erhöhen, werden sechs- bis zehnmal im Jahr PTA-Schnuppertage angeboten. Das Institut lädt Interessierte in das Labor. Lehrer zeigen galenische Übungen und wie Arzneistoffe, Pflanzen sowie Zubereitungen überprüft werden. Die Schnuppertage sind begehrt. „Man sollte sich nicht erst zwei Tage vorher anmelden.“ Die Teilnahme ist kostenlos und auf 16 Plätze beschränkt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Interner 10-Punkte-Plan

Noventi bündelt Außendienst»

Führungswechsel

Menarini ernennt neue CEO»

Ende 2021

Astra-Zeneca schließt Produktion in Wedel»
Politik

Immunonkologie

Ersatzkassen wollen CAR-T in Kliniken herstellen lassen»

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»

Adexa zum PTA-Gesetz

„Bürokratisch und völlig realitätsfremd“»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Polypille zur Primärprävention?»

Lieferengpässe

Jodthyrox fehlt noch bis März»

Aktinische Keratose

Bepanthen unterstützt Laserverfahren»
Panorama

151. Apotheken-Geburtstag

„Vertrauen und Empathie kann das Internet nicht leisten“»

Bundeszentrale

Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel»

Digitale Beratungsgespräche

Apotheker sollen „agieren statt reagieren“»
Apothekenpraxis

WIRKSTOFF.A

Let's talk about Homöopathie»

Länderkammer

Bundesrat: Mehrheit für Rx-Versandverbot»

Retouren

Sanacorp verlangt Kühlprotokolle»
PTA Live

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»