„Erst Schulfinanzierung sichern, dann Schulgeld streichen“

, Uhr

Berlin - Das Schulgeld hält manche Absolventen von einer PTA-Ausbildung ab. Mehrere Schulen strichen die Kosten zuletzt oder vermittelten Finanzierungshilfen. An der Völker-Schule in Osnabrück gab es ein Arbeitstreffen zur geplanten Schulgeldfreiheit in Gesundheitsberufen. Schulleiter Burkhard Pölzing warnt in dem Zusammenhang davor, die Schulfinanzierung aus den Augen zu verlieren.

PTA-Anwärter zahlen an der Völker-Schule monatlich 149 Euro Schulgeld. „Die Schulgeldfreiheit als Ziel der politischen Akteure ist sinnvoll und wird von uns gerne unterstützt“, so Pölzing. Der Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper (CDU) besuchte die Schule am vergangenen Freitag, um vorrangig über die Finanzierzung der Physio- und Ergotherapie-Ausbildung in Niedersachsen zu sprechen. „Selbstverständlich haben wir dabei auch die Finanzierung der PTA-Schulen angesprochen“, so Pölzing.

Der Schulleiter erhofft sich in der Frage von der Politik auf Landes- und Bundesebene „kluge Entscheidungen und eine gute Zusammenarbeit der beteiligten Ministerien in Hannover und Berlin“. Eine reine Betrachtung der Schulgeldhöhe reiche nicht aus. „Die Frage einer hinreichenden Finanzierung von PTA-Schulen kann jedoch nur mit Blick auf eine betriebswirtschaftliche Vollkostenrechnung beantwortet werden“, so Pölzing.

Viele PTA-Schulen müssten den durch die permanente Unterfinanzierung der vergangenen Jahre entstandenen Investitionsstau beseitigen und in die Instandhaltung investieren. „Wenn die Schulfinanzierung gesichert ist, darf die Schulgeldfreiheit gerne kommen.“ Die Situation der PTA-Schulen in Niedersachsen sei im Vergleich zu vielen anderen Bundesländer dank der finanziellen Unterstützung des Landes jedoch gut.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Plattform verspricht Arzneimittel in 30 Minuten
Gründer spielen Express-Apotheke»
Premiere bei Eucerin
Run auf Adventskalender»