VISION A. Awards

NIK: Lotse für Betroffene Marion Schneider, 19.04.2018 12:43 Uhr

Berlin - Das Netzwerk Autoimmunerkrankter Menschen (NIK) hat sich auf die Fahnen geschrieben, ein Lotse für Betroffene zu sein. Wo finde ich einen Spezialisten? Wie ernähre ich mich richtig? Wer zeigt mir, wie ich Injektionen setzen kann? Das sind die Fragen, bei denen der Verein Hilfe bietet. Für das Engagement wurde NIK mit dem CSR.VISION Award in Silber geehrt.

Tanja Renner leidet unter der Autoimmunerkrankung Psoriasis Artrithis. Bis ein Arzt ihre Leiden richtig diagnostizierte, dauerte es mehrere Jahre. „Ich bin abends gesund ins Bett gegangen und konnte morgens nicht mehr laufen“, erinnert sie sich. Vor 13 Jahren brachte eine Biologika-Therapie ihr endlich Linderung. Doch als sie schwanger wurde, musste die pharmazeutische Kauffrau ihre Medikamente absetzen und die Realität holte sie wieder ein. „Ich konnte meine Tochter nicht halten, weil ich so geschwollene Gelenke hatte“, sagt Renner.

Das weckte in Renner den Wunsch, auch andere Betroffene zu einer Therapie zu motivieren. Ende 2016 gründete sie mit sechs weiteren Personen das „Netzwerk Autoimmunerkrankter Menschen“, kurz NIK. Ganz bewusst entschieden sich die Vereinsgründer dafür, sich nicht nur einer Autoimmunerkrankung zu widmen. „Die Erkrankungen greifen häufig ineinander über“, erklärt Renner.

Ein Selbsthilfeverein ist NIK nicht, vielmehr sieht man sich als Lotse. „Wir wollen den Betroffenen zeigen, wo die Spezialisten sind“, sagt Renner. Gemeint sind nicht nur Ärzte, sondern auch Menschen, die die Erkrankten im Alltag entlasten können. Die Mitglieder können zweimal jährlich kostenlos einen Nurse-Service in Anspruch nehmen. Die Schwester könne den Patienten zum Beispiel zeigen, wie man Injektionen selbst setzt und damit Therapieabbrüche reduzieren. Außerdem gibt es eine Ernährungsberatung und eine Physiotherapeutin bietet Kurse für die Mitglieder an.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Sorge vor ungeordnetem Brexit

Merck stockt Arzneilager auf»

Versandapotheken

Aponeo: Saison- und Bündelangebot»

Rechenzentren

ARZ Haan: Geschäftsführer Haubold geht»
Politik

FDP-Vize glaubt nicht an AKK

K-Frage: Kubicki setzt auf Spahn»

Drogenpolitik

Lauterbach: Cannabis soll Ordnungswidrigkeit werden»

Umstrittener Glossareintrag

BMG: Botendienst statt Online-Apotheke»
Internationales

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»

USA

Kalifornien verschärft Impfpflicht für Kinder»
Pharmazie

Multiple Sklerose

Interferon beta: Keine Auswirkungen auf Schwangerschaft»

Droht die nächste Rückrufwelle?

NDMA: EMA prüft Ranitidin»

OTC-Switch

Desloratadin: Hexal gewinnt gegen BMG»
Panorama

Chemikalienunfall

Feuerwehr mit Atemmaske, Kammer mit Gebührenbescheid»

WHO

Behandlungsfehler: Jede Minute sterben fünf Menschen»

Bargeld und Medikamente gestohlen

Brachiale Methoden bei Apothekeneinbrüchen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Roter Afghane»

APOSCOPE-Umfrage

Jedes dritte Warenlager ist fremdfinanziert»

Exklusivvereinbarung

Noventi und Gehe finanzieren Apotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»

Überarbeitete Leitlinien

Abgrenzung Wirk- und Hilfsstoffe»

Jubiläum

50 Jahre PTA-Lehrakademie Köln»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»

Magen-Darm-Beschwerden

Starkes Trio: Fenchel, Kümmel, Anis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»